Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Normwert

Synonyme: Referenzwert, Normalwert
Englisch: normal values

1 Definition

Als Normwerte oder Referenzwerte bezeichnet man in der Medizin Vergleichsangaben zur Beurteilung von Messgrößen, vor allem Laborwerten. Es kann sich aber auch um andere Messergebnisse handeln, z.B. das Körpergewicht oder den Blutdruck.

2 Hintergrund

Normwerte sind Durchschnittswerte, die durch Untersuchung einer großen Anzahl von "normalen" Individuen ("Stichprobe") erhoben werden. Sie dienen der Einordnung von Einzelfallwerten eines Individuums und können zusätzliche Differenzierungsmerkmale aufweisen (z.B. Alter oder Geschlecht).

Normwerte werden meist als Grenzwertbereiche (Norm- oder Referenzbereiche) angegeben, innerhalb derer sich die jeweiligen Messwerte von 95% einer repräsentativen Bevölkerungsgruppe (Population) befinden. Das heißt, die Ergebnisse unterhalb 2,5%-Perzentile befinden sich unterhalb des Normbereiches, Ergebnisse oberhalb der 97,5%-Perzentile oberhalb des Normbereiches. In der Labormedizin wird heute nicht mehr der Begriff Normwert oder Normbereich benutzt, sondern Referenzwert bzw. Referenzbereich.

Diese statistische Definition stößt dann an ihre Grenzen, wenn pathologische Werte in einer Population häufig sind. In solchen Fällen werden teilweise Zielwerte definiert. Beispiele hierfür sind Vitamin D oder LDL-Cholesterin.

siehe auch: Cut-off-Wert, Normalverteilung, Perzentilenkurve

3 Wichtige Normwerte

Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht der wichtigsten Normalwerte.

Wichtiger Hinweis: Die hier angegebenen Referenzbereiche geben nur einen Anhaltspunkt. Da Referenzbereiche u.a. von den angewendeten Analysemethoden abhängen, ist im Zweifelsfall immer der vom untersuchenden Labor angegebene Referenzbereich relevant.

siehe auch: Methodenabhängigkeit

3.1 Klinische Chemie

Wert Referenzbereich Frau Mann Kind Einheit
Natrium 135-148 130-145 mmol/l
Kalium 3,6-5,2 mmol/l
Calcium ges. 2,20-2,65 mmol/l
Calcium ion. 1,15-1,32 mmol/l
Chlorid 95-110 mmol/l
Magnesium 0,7-1,1 mmol/l
Phosphat 0,84-1,45 mmol/l
Glucose 70-100 (nüchtern) mg/dl
Gesamteiweiß 6,6-8,3 g/dl
Harnstoff 10-55 mg/dl
Kreatinin 0,8-1,2 0,9-1,4 mg/dl
Krea.Clearance 98-156 95-160 ml/min
Harnsäure 2,5-5,7 3,5-7,0 mg/dl
Triglyceride 150-200 mg/dl
Cholesterin 140-200 mg/dl
HDL > 42 > 35 mg/dl
LDL < 130 mg/dl
Eisen 23-163 35-168 µg/dl
Ferritin 35-217 23-110 35-217 µg/l
GOT (AST) < 35 < 50 U/l
GPT (ALT) < 35 < 50 U/l
Gamma-GT 4-18 10-71 U/l
Alkalische Phosphatase 60-170 70-175 U/l
GLDH < 5 < 7 U/l
CHE 3.500-8.500 U/l
Bilirubin gesamt < 1,1 mg/dl
Bilirubin direkt < 0,3 mg/dl
Ammoniak 20-65 28-80 µg/dl
Gesamt-CK 10-70 10-80 U/l
Myoglobin ca. < 70 19-56 21-98 ng/ml
Troponin 0,01-0,08 ng/ml
LDH 266-500 U/l
Blutalkohol 0
Lipase < 60 U/l
Pankreasamylase 17-115 U/l
Osmolalität 280-300 mosm/kg
Albumin 3,5-5,4 g/dl
Lactat < 16 mg/dl

3.2 Gerinnung

3.2.1 Übersicht

Wert Referenzbereich Einheit
Quick-Wert 70-100  %
INR 1 dimensionslos
PTT 26-36 sec
PTZ 14-21 sec
Thrombozyten 150-300 Tsd./µl

3.2.2 Spezialwerte

Wert Referenzbereich Einheit
Fibrinogen 180-350 mg/dl
Antithrombin III (AT3) 70-120  %
Blutungszeit < 5  min
PFA-Verschlusszeit, Collagen/Epinephrin 85-165  sec
PFA-Verschlusszeit, Collagen/ADP 71-118  sec

3.3 Kleines Blutbild

Wert Referenzbereich Frau Mann Säuglinge Einheit
Leukozytenzahl 4,4-11,3 9,4-34,0 Tsd./µl
Lymphozyten 20-40  %
Neutrophile 45-85  %
Erythrozytenzahl 4,1-5,4 4,5-6,0 4,0-6,8 Mio./µl
Hämoglobin 11,5-16,4 13,5-18,0 14 -20 g/dl
Hämatokrit 35-45 36-48  %
MCV 76-88   fl
MCH (HbE) 28-32 pg
Thrombozytenzahl 150-300 Tsd./µl
Malarianachweis negativ
Retikulozyten 7-15 o/oo
Retikulozytenhämoglobin 28-35 pg

3.4 Differentialblutbild

Zelltyp Anteil an Gesamt-Leukozyten (%) Anzahl/µl (absolut)
Stabkernige neutrophile Granulozyten 3 - 5 150 - 400
Segmentkernige neutrophile Granulozyten 54 - 62 3.000 - 5.800
Eosinophile Granulozyten 1 - 3 50 - 250
Basophile Granulozyten 0 - 1 15 - 50
Lymphozyten 25 - 33 1.500 - 3000
Monozyten 3 - 7 280 - 500
Gesamt-Leukozyten
(Erwachsene)
100 4.000 - 10.000

3.5 Medikamente (Therapeutischer Bereich)

Name Referenzbereich Einheit
Digoxin 0,8 - 2,0 µg/l
Digitoxin 10 - 30 µg/l
Theophyllin 8 - 20 mg/l
Lithium 0,4 - 1,3 mmol/l
Amiodaron 0,7 - 2,0
(> 5 mg/l toxisch)
mg/l
Vancomycin 5,0 - 40
(> 5 mg/l toxisch)
µg/ml

3.6 Hormone und Diabetes

FT3 1,64 - 3,45 pg/ml
FT4 0,71 - 1,85 ng/dl
TSH basal 0,3 - 4,0 mI.E./l
TRH-Test 2-25 mI.E./l
Beta-HCG < 10 I.U./l
Insulin 1,6 - 10,8 mU/l
OGTT 120 min < 140 mg/dl
Fructosamin 2,0 - 2,8 mmol/dl
HbA1c 4,2 - 6,2 %

3.7 Sexualhormone

Hormon Bemerkung Normwert Einheit
FSH Follikelphase 2,5 -10 U/l
Ovulation 3-33 U/l
Lutealphase 1-9 U/l
Schwangerschaft   < 0,3 ng/l
Menopause 23 - 116 ng/l
LH Follikelphase 2-15 U/l
Ovulation 22-105 U/l
Lutealphase 1-19 U/l
(17-ß)-Östradiol Follikelphase 30-120 ng/l
Ovulation 90-330 ng/l
Lutealphase 60-185 ng/l
Schw. 1.Tri 100 - 5.500 ng/l
Schw. 2.Tri 850 - 17.000 ng/l
Schw. 3.Tri 4.200 - 30.000 ng/l
Menopause 10 - 50 ng/l
Progesteron Follikelphase 0,15-1,4 µg/l
Lutealphase 3-25 µg/l
21. Zyklustag >10 µg/l
Prolaktin 3,0-25 µg/l
Androstendion < 3,1 µg/l
DHEAS 0,35-4,3 mg/l
Testosteron 0,85 µg/l

3.8 Hepatitis-Serologie

Anti-HAV (IgG/IgM) negativ
Anti-HBs negativ
Anti-HBc (IgG/IgM) negativ
HBs-Antigen negativ
Anti-HCV negativ

3.9 Tumormarker

PSA < 4,0 ng/ml
CEA < 5,0 ng/ml
AFP < 11 IU/ml
CA 19-9 < 40 IU/ml

3.10 Blutgasanalyse

pH 7,37-7,45
pCO2 32-43 M. 35-46 W. 32-43 mmHg
pO2 71-104 mmHg
Base excess -2 - +3 mmol/l
Bikarbonat 21-26 mmol/l
O2-Sättigung 94-98 %

3.11 Proteine

Protein Referenzbereich Einheit
IgE <100 IU/ml
IgG 700-1.600 mg/dl
IgA 70-380 mg/dl
IgM 40-230 mg/dl
Transferrin 200 - 360 mg/dl

3.12 Serumelektrophorese

Albumin 55,3-68,9 %
Alpha-1-Globulin 1,6 - 5,8 %
Alpha-2-Globulin 5,9 - 11,1 %
Beta-Globulin 7,9 - 13,9 %
Gamma-Globulin 11,4 - 18,2 %

3.13 Urinstatus

Leukos < 25 Leu/mikrol
Erys 2 Erys/mikrol
Plattenepithelien keine
Rundepithelien keine
Bakterien keine
Nitrit 0 mg/dl
pH-Wert 6-7
Eiweiß < 10 mg/dl
Glucose 0 mg/dl
Aceton 0 mg/dl
Bilirubin
Urobilinogen
Urinsediment

3.14 Stuhl

* iFOBT: negativ

3.15 Immunologie

Wert Allgemein Frau Mann Einheit
C-reaktives Protein (CRP) < 1,0 < 0,5 mg/dl
Procalcitonin (PCT) < 0,5 ng/ml
Blutsenkung (1. Std) < 25 < 15 mm/h
Immunglobulin G 700-1600 mg/dl
Immunglobulin M 40-280 40-230 mg/dl
Immunglobulin A 70-380 mg/dl
Immunglobulin E bis 100 IU/ml
Rheumafaktor (RF) < 40
CCP-Antikörper
Antistreptolysin O (ASL) < 200

3.16 Autoantikörper

Im Normalfall sind keine Autoantikörper nachweisbar.

Autoantikörper Vorkommen bei
Acetylcholinrezeptor-Antikörper Myasthenia gravis
antineutrophile zytoplasmatische Antikörper

Antikörper gegen citrullinierte Proteine
(ANCA, ACPA)

Wegener-Granulomatose
Vaskulitiden
Colitis ulcerosa
Morbus Crohn
primär sklerosierende Cholangitis
antimitochondriale Antikörper (AMA) primäre biliäre Zirrhose
Lues
antinukleäre Antikörper (ANA, ENA) Kollagenosen
rheumatoide Arthritis
Autoimmunhepatitis Typ I
Becherzell-Antikörper (BAK) Colitis ulcerosa
Colonepithel-AK Colitis ulcerosa
DsDNA-Antikörper (Doppelstrang-DNA) Lupus erythematodes
Endomysium-Antikörper Zöliakie, Sprue
Dermatitis herpetiformis
epidermale Basalmembran Antikörper Pemphigoid
Glutamat-Decarboxylase-Antikörper (GADA) Typ-1-Diabetes
Glatte-Muskulatur-Antikörper (ASMA) aktive Autoimmunhepatitis
Polymyositis
primär biliäre Leberzirrhose
Gliadin-Antikörper (Anti-dGP) Zöliakie, Sprue
Dermatitis herpetiformis
Antibasalmembran-Antikörper (Anti-GBM) autoimmune Glomerulonephritis
Goodpasture-Syndrom
antineutrophile zytoplasmatische Antikörper (ANCA, ACPA)   Wegener-Granulomatose
Vaskulitiden
Colitis ulcerosa
Morbus Crohn
primär sklerosierende Cholangitis
Histon-Antikörper (AHA) medikamenteninduzierter Lupus erythematodes
Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
Tyrosinphosphatase-Antikörper (IA2-AK) Typ-1-Diabetes
Inselzell-Antikörper (ICA) Typ-1-Diabetes
Insulin-Antikörper (IA) Insulinresistenz
Leber-Nieren-Mikrosomen-Antikörper (LKM) Autoimmunhepatitis Typ II
chronisch-aktive Hepatitis
medikamenteninduzierte Hepatopathie
Lebermembran-Antikörper (LMA) chronisch-aktive Hepatitis
Leberspezifisches-Protein-Antikörper (LSP, LSA) akute Hepatitis
chronisch-aktive Hepatitis
primär biliäre Zirrhose
Nebennierenrinden-Antikörper Morbus Addison
Autoimmunes polyglanduläres Syndrom Typ 1
NNR-Metastasen
NNR-Einblutungen
(z.B. Waterhouse-Friderichsen-Syndrom)
Parietalzell-Antikörper (APCA) perniziöse Anämie
Typ-A-Gastritis
Schilddrüsenperoxidase-Antikörper (Anti-TPO) Hashimoto-Thyreoiditis
Myxödem
Phospholipid-Antikörper (ACLA) primäres Antiphospholipid-Syndrom (APLS)
sekundäres Antiphospholipid-Syndrom (SLE, Kollagenosen)
Rheumafaktor (RF) rheumatoide Arthritis
CCP-Antikörper rheumatoide Arthritis
chronische Lebererkrankungen
Sarkoidose
interstitielle Lungenerkrankungen
EBV-Infektion
Tuberkulose
Lues
Z.n. Impfung oder Transfusion
Skelettmuskel-Antikörper Myasthenia gravis
Thymom
Polymyositis
Speicheldrüsen-Antikörper Sjögren-Syndrom
ssDNA-Antikörper SLE
medikamenteninduzierter LE
rheumatoide Arthritis
Stachelzelldesmosomen-Antikörper Pemphigus vulgaris
Spermatozoen-Antikörper Infertilität
Thyreoglobulin-Antikörper (TAK) Hashimoto-Thyreoiditis
Myxödem
Hypothyreose
TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) Morbus Basedow
endokrine Orbitopathie
Thrombozyten-Antikörper Immunthrombozytopenie
Tubulus-Basalmembran-Antikörper autoimmune interstitielle Nephritis
Goodpasture-Syndrom
Autoimmunglomerulonephritis
progressive Glomerulonephritis
Zinktransporter 8-Antikörper (ZnT8-Ak) Typ-1-Diabetes

4 Abkürzungen

siehe auch: Maßeinheit, SI-Einheit, Medizinische Abkürzungen

4.1 Liter (l)

  • dl Deziliter (10-1 l)
  • ml Mililiter (10-3 l)
  • µl Mikroliter (10-6 l)
  • nl Nanoliter (10-9 l)
  • fl Femtoliter (10-15 l)

4.2 Masse (g)

  • kg Kilogramm (103 g)
  • g Gramm (101 g)
  • mg Miligramm (10-3 g)
  • µg Mikrogramm (10-6 g)

4.3 Molarität (mol)

  • mmol Millimol (10-3 mol)
  • µmol Mikromol (10-6 mol)
  • nmol Nanomol (10-9 mol)
  • pmol Picomol (10-12 mol)
  • fmol Femtomol (10-15 mol)

4.4 Partikel (p)

  • Mpt Megapartikel (106 Partikel)
  • Gpt Gigapartikel (109 Partikel)
  • Tpt Terapartikel (1012 Partikel)

4.5 Zeit (t)

  • s sek = Sekunden
  • min = Minuten
  • h hora = Stunde
  • d day = Tag

5 Quellen

Diese Seite wurde zuletzt am 31. März 2022 um 17:41 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

27 Wertungen (4.78 ø)

781.457 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: