Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hepatitis-Serologie

1 Definition

Hepatitis-Serologie ist ein Sammelbegriff für Laboruntersuchungen, die eine bestehende oder abgelaufene Virushepatitis nachweisen können und zu deren Diagnose beitragen.

2 Kurzversion

...für Kliniker ...für den Betriebsarzt
Anti-HAV IgM Anti-HAV IgG
HBs-Ag und Anti-HBc Anti-HBs (quantitativ)
Anti-HCV Anti-HCV
(Anti-HEV IgM) -

3 Laborparameter

Abhängig vom klinischen Zusammenhang, der konkreten Fragestellung und dem vom Labor angebotenen Testportfolio können die untersuchten Parameter variieren. Ein übliches Schema kann wie folgt aussehen:

3.1 Hepatitis A

Es werden auch Anti-HAV IgG/IgM-Kombiteste angeboten. Diese werden bei positivem Ergebnis weiter differenziert.

3.2 Hepatitis B

Auftreten von Anti-HBs bei positivem Anti-HBc weist auf eine Ausheilung hin. Wenn nur Anti-HBs positiv ist, wurde der Proband geimpft. Bei unklarer Konstellation können ergänzend Anti-HBc IgM, HBe-Ag und Anti-HBe untersucht werden, außerdem HBV-DNA. Kurz nach einer Hepatitis-Impfung kann HBs-Ag falsch positiv sein, es wird der Impfstoff nachgewiesen.

siehe auch: Hepatitis-B-Serologie

3.3 Hepatitis C

  • Anti-HCV: Screening auf Hepatitis C, keine Unterscheidung ob ausgeheilt oder chronisch
  • HCV-RNA: Nachweis von Virusgenom im Blut weist aktive Infektion nach. Therapiekontrolle (HCV-RNA quantitativ, "Viruslast").

Ein positiver Anti-HCV-Test muss bei Erstdiagnose durch einen Immunoblot bestätigt werden. Wegen der Konsequenzen für die Therapie wird stattdessen häufig sofort die HCV-RNA-Untersuchung inclusive Genotypisierung durchgeführt.

Für den direkten Virusnachweis kommt auch die Bestimmung des HCV-Ag (HCV-Core-Antigen) in Frage, analog zum HBs-Ag. Diese Methode steht seit Mitte der 2000er-Jahre zur Verfügung, ist aber nicht weit verbreitet.

3.4 Hepatitis D

Negatives HBs-Ag schließt eine Hepatitis D aus, da das Hepatitis-D-Virus nur zusammen mit dem Hepatitis-B-Virus auftreten kann. Für den Nachweis eine Koinfektion, z.B. bei besonders schwerem Verlauf einer Hepatitis B, können Anti-HDV und HDV-RNA untersucht werden.

3.5 Hepatitis E

Nach neueren Untersuchungen muss die Annahme, Hepatitis E sein eine reine "Tropenerkrankung", in Frage gestellt werden, da die Durchseuchungsrate in Deutschland ca. 17% beträgt.

4 Andere Virusinfektionen

Nach Ausschluß einer Virushepatitis im engeren Sinne kommen auch andere Viren als Ursache einer Hepatitis in Frage, in erster Linie das Epstein-Barr-Virus (EBV, Erreger der Mononukleose) und das Zytomegalievirus (CMV).

5 Meldepflicht

Alle neu diagnostizierten Virus-Hepatitiden sind meldepflichtig.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.67 ø)

152.506 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: