Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Autoantikörper

Englisch: autoantibody

1 Definition

Als Autoantikörper werden Antikörper bezeichet, die gegen körpereigenes Gewebe, Hormone oder andere Antikörper gerichtet sind.

2 Hintergrund

In der Regel führt die Bildung von Autoantikörpern zu einer Autoimmunerkrankung. Es wird allerdings gegenwärtig diskutiert, ob es ggf. auch physiologische Funktionen von Autoantikörpern gibt. So wurde die Hypothese aufgestellt, dass Antikörper gegen TSH-Rezeptoren (TRAK) möglicherweise eine Funktion in der Kommunikation zwischen Immunsystem und Schilddrüse haben könnten.

3 Beispiele

Abkürzung Antikörper Antigen Erkrankung
AChR-Ak Acetylcholin-Rezeptor-Antikörper Acetylcholinrezeptor Myasthenia gravis
ANCA (c-ANCA, p-ANCA, s. unten) Anti-Neutrophilen-zytoplasmatische Antikörper Zielantigene in neutrophilen Granulozyten Granulomatose mit Polyangiitis (früher: Wegenersche Granulomatose), Vaskulitiden, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, primär sklerosierende Cholangitis
AMA Antimitochondriale Antikörper Mitochondrien Primär biliäre Cholangitis
ANA  Antinukleäre Antikörper (z.B. Anti-Jo-1 oder Anti-dsDNA) unterschiedlich (Weiterdifferenzierung mittels ENA) mehrere Autoimmunerkrankungen
aPL Antiphospholipid-Antikörper Phospholipide bzw. Cofaktoren (Cardiolipin, beta-2-Glykoprotein I) Antiphospholipid-Syndrom
ASMA, SMA Glatte-Muskulatur-Antikörper Aktin, Intermediärfilamente, Mikrofilamente, Mikrotubuli der glatten Muskulatur Autoimmunhepatitis, Polymyositis, Postkardiotomie-Syndrom, Postmyokardinfarkt-Syndrom
c-ANCA Anti-Neutrophilen-zytoplasmatische Antikörper Proteinase 3 Granulomatose mit Polyangiitis (früher: Wegenersche Granulomatose)
IA2/ICA512 Tyrosinphosphatase-Antikörper Tyrosinphosphatase Diabetes mellitus Typ 1
IAA Insulin-Autoantikörper Insulin Diabetes mellitus Typ 1
ICA/ICSA Inselzellantikörper Inselzell-Oberflächen Diabetes mellitus Typ 1
GADA Glutamat-Decarboxylase-Antikörper GAD65 und GAD67 Diabetes mellitus Typ 1
p-ANCA Anti-Neutrophilen-perinukleäre Antikörper Myeloperoxidase Mikroskopische Polyangiitis,
Churg-Strauss-Syndrom,
Primär sklerosierende Cholangitis,
idiopathische Glomerulonephritis
PCA Parietalzell-Antikörper H+/K+-ATPasen der Parietalzellen des Magens Perniziöse Anämie
RF Rheumafaktor Fc-Region von Immunglobulin G Rheumatoide Arthritis
APQ4-Ak Aquaporin-4-Antikörper Aquaporin 4 Neuromyelitis optica
IF-Ak Intrinsic-Factor-Antikörper Intrinsic Factor Perniziöse Anämie
Tg-AK, Anti-Tg Antithyreoglobulin Thyreoglobulin Autoimmunthyreopathie
TPO-AK, Anti-TPO Thyreoperoxidase-Antikörper Schilddrüsen-Peroxidase Autoimmunthyreopathie
TRAK TSH-Rezeptor-Autoantikörper TSH-Rezeptor Autoimmunthyreopathie
- Antikörper gegen Gerinnungsfaktoren Faktor VIII, Faktor IX, Faktor V, andere Faktoren sehr selten Hemmkörperhämophilie
- Antikörper gegen Antigene auf der Erythrozytenoberfläche verschieden Autoimmunhämolytische Anämie
Anti-GQ1b u.a. Gangliosid-Autoantikörper Ganglioside Miller-Fisher-Syndrom

Eine relativ neue Entität (2018) stellen die GPCR-Autoantikörper dar. Hierbei handelt es sich um eine große Gruppe von Antikörpern gegen verschiedenste Antigene, deren gemeinsamer Nenner ist, dass sich die Antigene auf G-Protein-gekoppelten Rezeptoren befinden.

4 Nomenklatur

Bei der Namensgebung existieren verschieden Varianten. Meistens wird die Formulierung Anti-XY-Antikörper verwendet, die sich auch griffig abkürzen lässt, wie bei ANA, AMA und ANCA. Da Antikörper aber schon das Anti- enthält, findet sich häufig auch die kürzere Version XY-Antikörper. Seltener anzutreffen, aber ebenfalls üblich, sind die Bezeichnungen XY-Autoantikörper und Anti-XY-Autoantikörper (Beispiele siehe oben).

Bei Abkürzungen wird häufig die Kombination AAB verwendet, die auf die englische Bezeichnung Autoantibody zurückgeht.

5 Labordiagnostik

5.1 Material

Für die Diagnostik werden je nach Anzahl der Untersuchungen 0,5-5 ml Serum benötigt.

6 Literatur

  • Conrad K, Schößler W, Hiepe F: Autoantikörper bei organspezifischen Autoimmunerkrankungen. Pabst Science Publishers, 2010. ISBN: 978-3-89967-688-4
  • Conrad K, Schößler W, Hiepe F: Autoantikörper bei systemischen Autoimmunerkrankungen. Pabst Science Publishers, 4. Auflage 2012. ISBN: 978-3-89967-844-4

7 Weblink

Gesellschaft zur Förderung der Immundiagnostik e. V.

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Mai 2021 um 17:29 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

20 Wertungen (3.95 ø)

71.951 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: