Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Glomeruläre Basalmembran

Englisch: glomerular basement membrane

1 Definition

Die glomeruläre Basalmembran, kurz GBM, ist eine Form der Basalmembran, die man in den Glomeruli der Niere antrifft.

2 Histologie

Zusammen mit den Podozyten und Endothelzellen des Glomerulus bildet die glomeruläre Basalmembran die Blut-Harn-Schranke. Sie entsteht durch die Fusion der Laminae densae der beiden Basallaminae, denen die Podozyten und die Endothelzellen aufsitzen.

Die glomeruläre Basalmembran besteht elektronenmikroskopisch aus 3 Schichten:

  • Lamina rara externa: Sie grenzt an die Fortsätze der Podozyten und besteht aus Heparansulfat.
  • Lamina densa: Sie bildet die elektronendichte Mittelzone und hat einen hohen Gehalt von Kollagen IV und Laminin.
  • Lamina rara interna: Sie bildet die Unterlage der Endothelzellen und besteht ebenfalls aus Heparansulfat.

Hauptaufgabe der Basalmembran ist es, eine Barriere für Blutsubstanzen zu bilden, die nicht in den Primärharn filtiert werden sollen. Während die Lamina rara dieser Aufgabe durch negative elektrische Ladungen nachkommt, blockiert die Lamina densa durch ihre dichte Faserstruktur größere Moleküle mit einem hohem Molekulargewicht.

3 Klinik

Tags:

Fachgebiete: Histologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (4.5 ø)

1.494 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: