Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

GPCR-Autoantikörper

Synonym: Funktioneller Autoantikörper

1 Definition

Als GPCR-Autoantikörper wird einen Gruppe von Autoantikörpern bezeichnet, die gegen G-Protein-gekoppelte Rezeptoren gerichtet sind. GPCR ist hierbei die Abkürzung für die englische Bezeichnung "G protein-coupled receptor".

2 Hintergrund

Die Untersuchung von GPCR-Autoantikörpern ist ein relativ neues Forschungsgebiet. Einige klinische Anwendungsmöglichkeiten zeichnen sich bereits ab.

Ein GPCR-Autoantikörper, der aufgrund seiner herausragenden klinischen Bedeutung schon lange vor dieser Begriffsbildung entdeckt wurde, ist der Thyreotropin-Rezeptor-Autoantikörper (TRAK).

3 Pathophysiologie

GPCR-Autoantikörper führen überwiegend zu einer Aktivierung des Rezeptors, gegen den sie gerichtet sind, daher die alternative Bezeichnung funktionelle Autoantikörper. In einigen Fällen wurden auch Autoantikörper mit hemmender Wirkung entdeckt. Sie sind deshalb nicht nur Biomarker für bestimmte Krankheiten, sondern verursachen sie mit, da sie eine unphysiologische Daueraktivierung der Signalkaskade unterhalten. Dieser Autoantikörper-getriggerte Mechanismus ist damit auch ein möglicher Angriffspunkt für Therapien.

Durch Immunsuppression kann die Autoantikörper-Bildung reduziert werden, die Autoantikörper können aus dem Plasma entfernt werden (durch Plasmapherese oder Immunadsorption) oder der Rezeptor kann durch Medikamente blockiert werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.67 ø)

210 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: