logo Einloggen
Bearbeiten
NEU: Log dich ein, um Artikel in persönlichen Favoriten-Listen zu speichern.

Posteriores reversibles Enzephalopathie-Syndrom

Dr. Frank Antwerpes
Arzt | Ärztin
Michael Vogt
Student/in der Humanmedizin
Natascha van den Höfel
DocCheck Team
Miriam Dodegge
DocCheck Team
Dr. med. Helmut Hentschel
Arzt | Ärztin
Inga Haas
DocCheck Team
Fiona Walter
DocCheck Team
Phillip Kremer
Student/in der Humanmedizin
Seyma Yildirim
Student/in der Humanmedizin
Dr. Frank Antwerpes, Michael Vogt + 8

Englisch: posterior reversible encephalopathy syndrome(PRES), reversible posterior leukoencephalopathy syndrome (RPLS)

Definition

Das posteriore reversible Enzephalopathie-Syndrom, kurz PRES, ist ein selten auftretendes neurologisches Syndrom, das durch Kopfschmerzen, Sehstörungen, Krampfanfälle und Verwirrtheit gekennzeichnet ist. In der Bildgebung sind typischerweise vasogene Ödeme in den Parietal- und Okzipitallappen nachweisbar.

  • ICD10-Code: G93. – Enzephalopathie, nicht näher bezeichnet
Stichworte: Gehirn, Hypertension, Syndrom, Ödem
Fachgebiete: Neurologie
44.790 Aufrufe
Geprüfte Änderung
Bearbeitet von Dr. No am 21.03.2024 Geprüft von DocCheck
Letzter Edit: 21.03.2024, 08:49