Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lakritz

Synonyme: Lakritze, Bärendreck
Englisch: liquorice

1 Definition

Lakritz ist der Wurzelextrakt des echten Süßholzes (Glycyrrhiza glabra) und wird für die Herstellung von Süßigkeiten sowie Pastillen verwendet. Konsumiert wird Lakritz in Form von Süß- oder Salzlakritz, teilweise auch als Getränkezusatz (z.B. Root-Beer). Darüber hinaus hat der Pflanzenauszug eine pharmakologische Wirkung und wird zur Schleimlösung in den Atemwegen angewendet.

2 Inhaltsstoffe

Der Wurzelextrakt beinhaltet Saponine, darunter Glycyrrhizin, das mit Ammoniumchlorid zu Salmiakpastillen verarbeitet wird. Glycyrrhizin kommt in der Süßholzpflanze sowie in der Grapefruit vor. Das natürliche Glykosid ist 50 mal süßer als Rohrzucker, sollte aber aufgrund seiner pharmakologischen Wirkung aber nur sparsam als Süßstoff verwendet werden.

3 Pharmakologie

Im Darm wird Glycyrrhizin durch Bakterien zum Aglykon Glycyrrhetinsäure umgesetzt, das im Magen-Darm-Trakt resorbiert wird. Dieser Wirkstoff inhibiert das Enzym 11β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase 2, das für die Umwandlung von Cortisol zum weniger wirksamen Cortison verantwortlich ist. Dadurch steigt der Plasmaspiegel des Cortisols an, was Mineralkortikoidrezeptoren aktiviert und typische Cortisol-Nebenwirkungen hervorruft, z.B.:

Die Symptome gleichen denen des Hyperaldosteronismus, da Aldosteron jedoch erniedrigt ist, spricht man von einem Pseudohyperaldosteronismus.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
1 Wertungen (3 ø)

456 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: