Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sunitinib

Handelsname: Sutent®

1 Definition

Sunitinib ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Tyrosinkinaseinhibitoren. Als solcher ist er in der pharmakologischen Therapie von nicht resezierbaren oder metastasierten malignen gastrointestinalen Stromatumoren (GIST) als Ersatzpräparat zugelassen – falls die Wirkung von Imatinib ausbleibt oder das Medikament nicht vertragen wird. Auch gegen einige weitere Krebsarten ist Sunitinib zugelassen.

2 Chemie

Der Rezeptor-Tyrosinkinase-Inhibitor besitzt ein aromatisches Grundgerüst. Es handelt sich um ein organisches Kohlenwasserstoffmolekül mit der chemischen Bezeichnung (IUPAC-Name) N-[2-(Diethylamino)ethyl]-5-[(Z)-(5-fluor-1,2-dihydro-2-oxo-3H-indol-3-yliden)-methyl] -2,4-dimethyl-1H-pyrrol-3-carboxamid. Die Summenformel lautet:

  • C22H27FN4O2

3 Anwendungsgebiete

4 Wirkungsmechanismus

Einige Enzyme aus der Gruppe der Rezeptor-Tyrosinkinasen werden für die Proliferation von malignen Raumforderungen verantwortlich gemacht. Die Biokatalysatoren tragen zur Angiogenese, zum allgemeinen Wachstum und zur Metastasenbildung der Krebsgeschwüre bei. Sunitinib bindet fest an die entsprechenden Enzyme und unterbindet damit deren Wirksamkeit. Folge ist eine Hemmung des Tumorwachstums.

5 Nebenwirkungen

6 Wirkung auf die Schilddrüse

Sunitinib steht im Verdacht, eine Hypothyreose auszulösen. Ursache ist vermutlich eine Hemmung der Thyreoperoxidase, was eine geringere Aufnahme von Jod als Folge hat.

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

12.878 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: