Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Antidepressivum

Englisch: antidepressive drug

1 Definition

Antidepressiva sind Medikamente, die zur Therapie von Depressionen, Schlaflosigkeit und kribbelnden bis brennenden Schmerzen eingesetzt werden, siehe auch Schmerztherapie.

2 Wirkungsweise

Antidepressiva beeinflussen den Stoffwechsel der Botenstoffe Serotanin und Noradrenalin im Gehirn. Nach Ausschüttung der Botenstoffe wird die Wiederaufnahme in die Speicher der Senderzelle verhindert (Wiederaufnahmehemmung). Der sendenden Zelle wir nun suggeriert, sie habe noch nicht genug Botenstoffe produziert, weshalb die Erzeugung nicht frühzeitig beendet wird. Die Botenstoffe reichern sich jetzt viel mehr am synaptischen Spalt an und entfalten so eine stärkere Wirkung an der Empfängerzelle.

3 Einteilung

3.1 Trizyklische Antidepressiva

Trizyklische Antidepressiva haben ein sehr breites Spektrum an pharmakologischen Wirkungen. Sie hemmen unter anderem die Wiederaufnahme von Serotonin, Noradrenalin und/oder Dopamin aus dem synaptischen Spalt. Ferner beeinflussen sie den Histamin-Spiegel in bestimmten Teilen des Gehirns. Aufgrund der ausgeprägten Nebenwirkungen ist die therapeutische Bedeutung der trizyklischen Antidepressiva deutlich zurückgegangen. Die wichtigsten Vertreter sind:

3.2 Tetrazyklische Antidepressiva

Tetrazyklische Antidepressiva wirken ähnlich wie die trizyklischen, beeinflussen den Noradrenalin-Stoffwechsel jedoch etwas stärker.

3.3 Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI)

SSRI hemmen selektiv die Wiederaufnahme von Serotonin aus dem synaptischen Spalt. Sie haben eher aktivierende Effekte und eine geringere Toxizität als die trizyklischen und tetrazyklischen Antidepressiva. Initiale Nebenwirkungen sind Übelkeit und Erbrechen.

3.4 Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI)

Ihr Wirkmechanismus besteht in der Hemmung der Wiederaufnahme von Noradrenalin und Serotonin aus dem synaptischen Spalt.

3.5 Noradrenalin-Dopamin-Wiederaufnahme-Hemmer (NDRI)

3.6 Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (NARI)

3.7 Monoaminooxidase-Hemmer (MAO-Hemmer)

MAO-Hemmer hemmen den Abbau von Noradrenalin und Serotonin.

3.8 Atypische Antidepressiva

Zu den atypischen Antidepressiva zählt unter anderem das Mirtazapin (Remergil®) und Trazodon.

3.9 Sonstige Antidepressiva

  • Agomelatin - Melatoninrezeptor-Agonist und gleichzeitiger 5-HT2c-Antagonist

4 Nebenwirkungen von Antidepressiva

4.1 Typische Nebenwirkungen

4.2 Seltene aber ernsthafte Nebenwirkungen

5 Kontraindikationen

6 Quellen

Fachgebiete: Pharmakologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

25 Wertungen (3.24 ø)

186.604 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: