Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tianeptin

Handelsname: Tianeurax®

1 Definition

Tianeptin ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Antidepressiva.

2 Chemie und Eigenschaften

Tianeptin besitzt die Summenformel C21H25ClN2O4S und eine Molekülmasse von 437 g/mol. Die Substanz liegt bei Raumtemperatur als weißer, kristalliner Feststoff vor. Der Schmelzpunkt wird mit 148 °C angegeben.

Tianeptin hat eine trizyklische Struktur und weist Stereoisomerie (Enantiomerie) auf. In Arzneimitteln kommt das Razemat als Natriumsalz (Tianeptin-Natrium) zur Anwendung. Tianeptin-Natrium ist wasserlöslich.

Die IUPAC-Bezeichnung lautet:

  • (RS)-7-[(3-Chlor-6-methyl-6,11-dihydrodibenzo[c,f][1,2]thiazepin-11-yl)amino]heptansäure-S,S-dioxid.

3 Pharmakokinetik

Tianeptin-Natrium hat eine sehr hohe enterale Bioverfügbarkeit von etwa 99 Prozent. Resorption und Distribution (ohne First-Pass-Metabolismus) erfolgen rasch. Die tmax (Zeitpunkt des maximalen Plasmaspiegels) liegt bei 1 bis 2 Stunden, das scheinbare Verteilungsvolumen bei 0,8 l/kg. Der Wirkstoff unterliegt einer Plasmaproteinbindung von 95 bis 96 Prozent, wobei der Wirkstoff in erster Linie an Albumin bindet.

Der Metabolismus erfolgt vor allem in der Leber (z.T. auch im Plasma oder Nierengewebe) insbesondere über beta-Oxidation, teilweise über N-Demethylierung. Eine Beteiligung von Cytochrom P450-Enzymen ist nicht bekannt. Es liegen sowohl aktive Metaboliten (MC5, ein Pentansäurederivat von Tianeptin) als auch inaktive Metaboliten vor.

Die Elimination findet überwiegend renal (Metaboliten sowie 8% des nicht-metabolisierten Wirkstoffs), nur zu 15% biliär statt. Die Clearance (GKC) wird mit 240ml/ Minute angegeben. Tianeptin hat eine Plasmahalbwertszeit von 2,5 bis 3 Stunden, der aktive Metabolit MC5 weist eine Halbwertszeit von 7 bis 8 Stunden auf.

4 Pharmakodynamik

Tianeptin wirkt anxiolytisch und antidepressiv. Ein konkreter Mechanismus, der zu der antidepressiven Wirksamkeit führt, ist nicht bekannt. Der Wirkstoff wird als Serotonin-Reuptake-Enhancer (SRE) bezeichnet: Tianeptin verstärkt (im Gegensatz zu anderen Antidepressiva-Klassen wie SSRI) den neuronalen Reuptake von Serotonin aus dem synaptischen Spalt in die Präsynapse. Die intrasynaptische Serotoninkonzentration wird reduziert. Dennoch tritt eine den SSRI, SNRI und Trizyklika ähnliche Wirkung mit Hinblick auf die Wirksamkeit, den antidepressiven Effekt und die Wirklatenz auf.

Diese Beobachtungen widersprechen gängigen Theorien zur Pathophysiologie von Depressionen und Wirkmechanismen der Antidepressiva. Neuere Annahmen gehen davon aus, dass die Wirkung von Tianeptin auf modulierende Effekte gegenüber NMDA-Rezeptoren und dem glutaminergen System zurückzuführen ist. Die Genese von Depressionen sowie die Neoneurogenese stehen mit dem Neurotransmitter Glutamat in Verbindung. Vor diesem Hintergrund wurde im Tierversuch beobachtet, dass Tianeptin depressions- respektive stressbedingte strukturelle und zelluläre zerebrale Veränderungen in Hippocampus und präfrontalem Cortex verhindern oder bessern kann.[1]

Ein weiterer Angriffspunkt von Tianeptin sollen μ-Opioidrezeptoren sein, an denen der Wirkstoff als Vollagonist bindet. Ferner ist die Substanz auch an δ-Opioidrezeptoren als Vollagonist wirksam, jedoch weitaus weniger potent als an μ-Opioidrezeptoren.[2]

Anticholinerge Effekte wurden beim Menschen nicht beschrieben. Laut den Angaben des Herstellers werden Vigilanz und Schlafphysiologie nicht beeinträchtigt.

5 Indikationen

  • Tianeptin wird zur Pharmakotherapie von Episoden einer Depression (depressive Episode, Major Depression) bei Erwachsenen angewandt.

Eine Wirkung tritt nach 7 bis 14 Tagen der regelmäßigen Einnahme ein. Patienten mit einer Depression nach Alkoholentzug müssen mit einer verlängerten Wirklatenz von 4 bis 8 Wochen rechnen.

6 Applikationsart

Tianeptin steht in der Darreichungsform von Filmtabletten zu 12,5 mg Tianeptin-Natrium je Filmtablette zur Verfügung. Die Applikation erfolgt peroral.

7 Dosierung

Tianeptin-Natrium wird dreimal täglich in einer Dosierung von 12,5 mg gegeben und jeweils vor der Mahlzeit eingenommen. Bei Patienten in einem Alter über 70 Jahre sowie bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion erfolgt eine Anpassung der Dosis, wobei eine Reduktion auf zweimal täglich 12,5 mg empfohlen wird.

Bei Beendigung der Medikation mit Tianeptin sollte die Dosierung schrittweise über ein bis zwei Wochen ausgeschlichen werden.

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

8 Nebenwirkungen

Zwischen 1 und 10% der Patienten klagen über eine der folgenden unerwünschten Wirkungen:

Weitere mögliche Nebenwirkungen von Tianeptin umfassen unter anderem:

Die vollständige Auflistung der möglichen Nebenwirkungen ist der Gebrauchsinformation oder Fachinformation des jeweiligen Herstellers zu entnehmen.

9 Wechselwirkungen

Arzneimittelinteraktionen von Tianeptin sind mit verschiedenen Arzneistoffen möglich. Wichtige Arzneistoffklassen sind serotonerge Arzneistoffe, u.a.:

10 Kontraindikationen

Die Anwendung von Tianeptin darf nicht erfolgen bei:

  • Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder sonstigen Bestandteilen des Arzneimittels
  • gleichzeitiger Anwendung nichtselektiver MAO-Hemmer
  • keine Anwendung von Tianeptin bei Kindern und Jugendlichen unter 15 Jahren; bei Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren wird die Anwendung nicht empfohlen.

11 Toxikologie

Die Überdosierung von Tianeptin kann beim Menschen zu einer Intoxikation führen. Im Vordergrund stehen hierbei Störungen der Vigilanz bis hin zum Koma. Ein spezifisches Antidot steht nicht zur Verfügung. Die Behandlung erfolgt durch resorptionsmindernde Maßnahmen (z.B. Magenspülung), intensivmedizinische Überwachung der Vitalparameter und symptomatische Therapie, etwa Unterstützung der Atmung.

Im Tierversuch wurde eine mittlere Letaldosis von 144 mg/kgKG (p.o., Ratte) ermittelt.

12 Quellen

  1. Pharm. Ztg. (online): Arzneistoffe: Tianeptin, abgerufen am 06. Juni 2020
  2. Gassaway M. M., Rives M-L et al.: The Atypical Antidepressant and Neurorestorative Agent Tianeptine Is a μ-Opioid Receptor Agonist in: Transl Psychiatry; 2014 Jul 15;4(7):e411. (Pubmed)

13 Literatur

  • S3-Leitlinie/ Nationale Versorgungs-Leitlinie Unipolare Depression; Langfassung. 2. Auflage, 2015 (PDF)
  • Arzneimittelfachinformation Neuraxpharm: Tianeurax® 12,5 mg (Stand: Mai 2019)
  • PubChem, NCBI: Tianeptine, abgerufen am 06. Juni 2020
  • Tianeptine for System Suitability CRS; Safety Data Sheet, abgerufen am 06. Juni 2020

Diese Seite wurde zuletzt am 11. Juni 2020 um 23:28 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

102 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: