Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Μ-Opioidrezeptor

Synonym: μ-Opioidrezeptor

1 Definition

Μ-Opioidrezeptoren, kurz MOR, sind eine Klasse von Opioidrezeptoren, die eine hohe Affinität für Enkephaline und Beta-Endorphine besitzen, jedoch nur eine geringe Affinität für Dynorphine. Der typische Agonist der Μ-Opioidrezeptoren ist Morphin, daher der Name "M"-Opioidrezeptor.

2 Biochemie

Durch PCR konnten etwa 10 verschiedene Varianten des Μ-Opioid-Rezeptors identifiziert werden. Die am besten untersuchten sind die Subtypen M1 bis M3, auch als µ1 bis µ3 bezeichnet.

Abhängig vom Zelltyp können Μ-Opioidrezeptoren präsynaptisch oder postsynaptisch vorkommen. Man findet sie im periaquäduktalen Grau, im Hinterhorn des Rückenmarks, im Bulbus olfactorius, im Nucleus accumbens, in den Kerngebieten der Amygdala und in verschiedenen Schichten der Hirnrinde.

Darüber hinaus kommen Μ-Opioidrezeptoren im Gastrointestinaltrakt vor. Hier verursachen sie die morphin-typische Obstipation.

Tags: ,

Fachgebiete: Biochemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

11.868 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: