logo Einloggen
Bearbeiten
NEU: Log dich ein, um Artikel in persönlichen Favoriten-Listen zu speichern.

NMDA-Rezeptor

Prof. Dr. O. Michel
Arzt | Ärztin
Gramoz Pepaj
Student/in der Humanmedizin
Dr. Frank Antwerpes
Arzt | Ärztin
Lovis Hampe
Student/in der Humanmedizin
Fridolin Bachinger
Student/in der Humanmedizin
David Ekert
Student/in der Humanmedizin
Eric Schmitz
Student/in der Humanmedizin
Alexander Tabor
Student/in der Humanmedizin
Johannes Franke
Student/in der Humanmedizin
Simon Hundeshagen
Student/in der Humanmedizin
Dr. med. Mikolaj Walensi
Arzt | Ärztin
Prof. Dr. O. Michel, Gramoz Pepaj + 17

Synonym: N-Methyl-D-Aspartat-Rezeptor
Englisch: NMDA receptor

Definition

NMDA-Rezeptoren gehören zu den ionotropen Glutamatrezeptoren (iGluRs) und kommen vor allem im Zentralnervensystem (v.a. Hippocampus und Großhirn) vor. Sie sind nach dem ebenfalls wirksamen selektiven Agonisten N-Methyl-D-Aspartat benannt.

NMDA-Rezeptoren werden durch extrazelluläre Magnesiumionen geblockt und durch Glutamatbindung aktiviert. Man schreibt ihnen eine Funktion bei der Bildung von Gedächtnisinhalten über die sogenannte Langzeitpotenzierung (LTP) im Gehirn zu.