Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Thyroxin

(Weitergeleitet von L-Thyroxin)

Synonyme: L-Thyroxin, Tetrajodthyronin, 3,3’,5,5'-Tetraiod-L-thyronin, T4
INN-Freiname: Levothyroxin
Englisch: thyroxine

1 Definition

Thyroxin, kurz T4, ist das wichtigste Schilddrüsenhormon.

2 Chemie

Thyroxin ist eine nicht-proteinogene Aminosäure mit der Summenformel C15H11I4NO4. Die molare Masse beträgt 776,87 g/mol. Thyroxin ist eine chirale Verbindung. Die natürlich vorkommende und medizinisch relevante Form ist L-Thyroxin.

3 Biochemie

Thyroxin gehört zur Klasse der Jodothyronine und ist überwiegend ein Prohormon, das seine Hauptaktivität (wenn auch nicht die ausschließliche Wirkung) über seine Stoffwechselprodukte Trijodthyronin (T3) und 3,5-Dijodthyronin (3,5-T2) entfaltet. An Integrinrezeptoren wirkt es jedoch direkt, d.h. ohne Umwandlung in T3.

4 Transport

Thyroxin wird im Blutplasma zu 99,9% an Plasmaproteine gebunden, mit höchster Affinität an das Thyroxin-bindende Globulin (TBG), aber auch an Albumin und Transthyretin. Das Hormon hat eine Plasmahalbwertszeit von ca. einer Woche.

5 Physiologie

Thyroxin wirkt vor allem auf Schilddrüsenhormonrezeptoren im ZNS. Die T4-Sekretionsrate wird im Rahmen des thyreotropen Regelkreises von TSH gesteuert.

6 Labormedizin

6.1 Bestimmung

Die labormedizinische Bestimmung des T4-Spiegels erfolgt meist durch Enzymimmunoassay (ELISA) oder Radioimmunoassay (RIA). Für diagnostische Zwecke ist, von wenigen Ausnahmen abgesehen, die Bestimmung des freien Thyroxins (fT4) sinnvoller als die des Gesamthormons, da der Spiegel des letzteren nicht nur durch die Aktivität der Schilddrüse, sondern auch durch die Plasmaproteine bestimmt wird.

6.2 Referenzbereich

Bei gesunden Erwachsenen beträgt der Referenzbereich für

  • Gesamtthyroxin: 64,4 - 154,4 nmol/l (5 - 12 mcg/dl)
  • Freies Thyroxin: 9 - 24 pmol/l (0,7 - 1,9 ng/dl)

Die Referenzbereiche sind alters- und methodenabhängig.

7 Pharmakologie

Thyroxin wird therapeutisch unter anderen bei folgenden Indikationen eingesetzt:

Darüber hinaus verwendet man Thyroxin auch im Rahmen der Pharmakotherapie von Depressionen.

Die Dosierung ist indikationsabhängig und liegt beim Menschen meist zwischen 12,5 und 200 µg pro Tag. Aufgrund der relativ schlechten Resorbierbarkeit im Gastrointestinaltrakt sollte die orale Einnahme im nüchternen Zustand oder mindestens 2 Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme erfolgen. Für die Behandlung eines hypothyreoten Komas steht Thyroxin auch als Injektionslösung zur Verfügung.

Diagnostisch findet Thyroxin bei der Suppressionsszintigrafie der Schilddrüse Verwendung.

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Dezember 2020 um 23:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

56 Wertungen (2.91 ø)

164.848 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: