Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pipamperon

Handelsname: Dipiperon®
Synonym: 1-[4-(4-Fluorphenyl)-4-oxobutyl]- 1,4-bipiperidin-4-carbamid
Englisch: pipamperone

1 Definition

Pipamperon ist ein zur Wirkstoffklasse der niederpotenten Neuroleptika gehörendes Arzneimittel, das in der Psychiatrie als Therapeutikum gegen aggressive psychotische Zustände und Schlafstörungen angewendet wird. Es verfügt über eine stark sedierende Wirkung, welche die antipsychotische Effekte in der Intensität übersteigt.

2 Chemie

Es handelt sich um ein organisches Molekül, das aufgrund des Vorhandenseins von Benzolringen zu den aromatischen Verbindungen gezählt wird. Die chemische Summenformel von Pipamperon lautet:

  • C21H30FN3O2

Der Schmelzpunkt liegt bei rund 125 – 127 °C.

3 Anwendung

Die Verabreichung erfolgt oral in Form von Tabletten.

4 Anwendungsgebiete

5 Wirkungsmechanismus

Pipamperon hemmt die Wirkung von Dopamin im Zentralnervensystem (ZNS).

6 Nebenwirkungen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

16 Wertungen (2.81 ø)

34.698 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: