Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Butyrophenon

1 Definition

Butyrophenone bilden eine Gruppe von Arzneistoffen, die sich von der gleichnamigen chemischen Verbindung ableiten und in der pharmakologischen Therapie der Schizophrenie eingesetzt werden.

2 Geschichte

Die Produktion von Butyrophenonen begann Mitte der 1950er Jahre, als Chemiker intensiv nach neuartigen Antipsychotika forschten. Seit den 1960er Jahren werden Butyrophenone sehr vielseitig in der Psychiatrie eingesetzt.

3 Wirkungsmechanismus

Pharmakologisch unterscheidet man zwischen hoch-, mittel und niederpotenten Arzneimitteln aus der Gruppe der Butyrophenone. Allen gemeinsam ist eine große Bindungsaffinität zu Dopamin-Rezeptoren in bestimmten Regionen des menschlichen Gehirns. Dort interagieren sie mit den Rezeptoren und hemmen die bei schizophrenen Erkrankungen dopaminergen Nervenbahnen. Dies sorgt für eine rasche Minderung von psychotischen Episoden.

4 Bekannte Vertreter

5 Anwendung

Da viele schizophrene Patienten in akuten Phasen eine sehr unbefriedigende Compliance aufweisen, existieren viele Butyrophenone als Depotpräparate, d.h. nach einmaliger Applikation wird der Wirkstoff kontinuierlich über einen längeren Zeitraum freigesetzt.

6 Nebenwirkungen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

9.972 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: