Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nicht-tuberkulöses Mykobakterium

Abkürzung: NTM

1 Definition

Nicht-tuberkulöse Mykobakterien ist ein Sammelbegriff für Mykobakterien, die nicht zum Mycobacterium-tuberculosis-Komplex gehören. Häufig wird auch die Bezeichnung Atypische Mykobakterien verwendet, um sie von den "typischen Mykobakterien", d.h. den Tuberkuloseerregern und auch Mycobacterium leprae abzugrenzen.

2 Hintergrund

Im angelsächsischen Sprachraum ist die Bezeichnung "mycobacteria other than tubercle bacilli" (MOTT) üblich. Da nicht-tuberkulöse Mykobakterien in der Umwelt weit verbreitet sind, wurde auch der Begriff "ubiquitäre Mykobakterien" vorgeschlagen.

Es handelt sich um eine am Krankheitswert orientierte Bezeichnung ohne Stellung in der Taxonomie.

3 Klinik

Nach heutigem Verständnis können Nicht-tuberkulöse Mykobakterien pulmonale Infektionen bei Patienten verursachen, die bereits eine vorbestehende Lungenerkrankung haben, zum Beispiel COPD.

4 Weblink

Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie nichttuberkulöser Mykobakteriosen des Deutschen Zentralkomitees zur Bekämpfung der Tuberkulose (DZK) und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) Pneumologie 2013; 67(11): 605-633 (frei zugänglich).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

2.237 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: