Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Schwellung

von althochdeutsch: swellan - schwellen
Synonym: "Tumor"
Englisch: swelling, tumescence

1 Definition

Als Schwellung bezeichnet man in der Medizin die Volumenzunahme eines Gewebes oder Organs. Sie gehört zu den 5 klassischen Entzündungszeichen.

2 Hintergrund

Die Schwellung ist der makroskopische Ausdruck einer Flüssigkeitseinlagerung oder Substanzvermehrung im Gewebe, die zum Beispiel durch ein Ödem, eine Blutung, eine Zyste oder einen Tumor bedingt sein kann. Pathogenetisch können einer Schwellung sehr unterschiedliche Erkrankungen zugrunde liegen, beispielsweise Allergien, Infektionen oder Traumen.

3 Diagnostik

Schwellungen fallen bereits bei der Inspektion und Palpation auf, da sie die Kontur des Körpers verändern. Hier ist oft ein Seitenvergleich hilfreich, der auch diskrete asymetrische bzw. unilaterale Schwellungen aufdeckt.

4 Beispiele

Fachgebiete: Pathologie

Diese Seite wurde zuletzt am 2. November 2021 um 12:41 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.5 ø)

44.266 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: