Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mycobacterium leprae

Englisch: Mycobacterium leprae, Hansen’s coccus spirilly

1 Definition

Das Mycobacterium leprae ist ein obligat intrazelluläres, säurefestes Bakterium. Es ist Verursacher der Lepra (Morbus Hansen), und zwar der lepromatösen Lepra ("Aussatz"), der tuberkuloiden Lepra oder der Borderline-Form.

2 Mikrobiologie

Mycobacterium leprae gehört zu den Mykobakterien. Unter dem Lichtmikroskop erscheint der Erreger in Klumpen oder auch in kleinen Gruppen. Er ist aufgrund seiner dicken Wachshülle besser mit Karbolfuchsinlösung anfärbbar als mit der Gramfärbung. Mycobacterium leprae hat eine Länge zwischen 1 und 5 µm und einen Durchmesser von 0,2-0,4 μm. Aufgrund der obligat intrazellulären Lebensweise ist keine Anzucht zellfreien Medien möglich. Die Inkubationszeit der Erkrankung ist lang und kann zwischen 3 und 10 Jahren betragen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (4 ø)

11.732 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: