Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Löwenstein-Jensen-Agar

Synonym: Löwenstein-Jensen-Medium

1 Definition

Der Löwenstein-Jensen-Agar, kurz LJ-Agar, ist ein Selektivnährmedium, das zur Kultivierung von Mykobakterien verwendet wird.

2 Zusammensetzung

Der feste Nährboden wird in der Regel als Schrägagar eingesetzt. Er enthält Stoffe, die ein Wachstum der Begleitflora unterdrücken und das der Mykobakterien fördern.

Die genaue Zusammensetzung des LJ-Agars kann sich zwischen verschiedenen Herstellern unterscheiden, Grundinhaltsstoffe sind aber immer:

Malachitgrün hemmt das Wachstum anderer Bakterien und fungiert als pH-Indikator. Vollei, Kartoffelmehl und Glycerol sind Protein-, Kohlenhydrat- und Lipid-Quellen für die Mykobakterien.

3 Kultivierung

Der Nährboden wird für bis zu 8 Wochen bei 36 Grad ± 1 Grad inkubiert. Empfehlenswert ist eine capnophile Inkubation für 7-10 Tage. Das Wachstum auf dem Medium kann bereits nach einer Woche Inkubation ausgewertet werden.

4 Probenvorbehandlung

Bevor der LJ-Agar mit dem Untersuchungsmaterial beimpft werden kann, muss die Probe mit N-Acetylcystein (NAC) vorbehandelt werden. NAC wirkt dekontaminierend und verringert die Viskosität des Untersuchungsmaterials.

Diese Seite wurde zuletzt am 19. April 2016 um 08:15 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (2.63 ø)

11.320 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: