Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Löwenstein-Jensen-Agar

Synonym: Löwenstein-Jensen-Medium

1 Definition

Der Löwenstein-Jensen-Agar, kurz LJ-Agar, ist ein Selektivnährmedium, das zur Kultivierung von Mykobakterien verwendet wird.

2 Zusammensetzung

Der feste Nährboden wird in der Regel als Schrägagar eingesetzt. Er enthält Stoffe, die ein Wachstum der Begleitflora unterdrücken und das der Mykobakterien fördern.

Die genaue Zusammensetzung des LJ-Agars kann sich zwischen verschiedenen Herstellern unterscheiden, Grundinhaltsstoffe sind aber immer:

Malachitgrün hemmt das Wachstum anderer Bakterien und fungiert als pH-Indikator. Vollei, Kartoffelmehl und Glycerol sind Protein-, Kohlenhydrat- und Lipid-Quellen für die Mykobakterien.

3 Kultivierung

Der Nährboden wird für bis zu 8 Wochen bei 36 Grad ± 1 Grad inkubiert. Empfehlenswert ist eine capnophile Inkubation für 7-10 Tage. Das Wachstum auf dem Medium kann bereits nach einer Woche Inkubation ausgewertet werden.

4 Probenvorbehandlung

Bevor der LJ-Agar mit dem Untersuchungsmaterial beimpft werden kann, muss die Probe mit N-Acetylcystein (NAC) vorbehandelt werden. NAC wirkt dekontaminierend und verringert die Viskosität des Untersuchungsmaterials.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (2.63 ø)

9.610 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: