Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Mycobacterium

(Weitergeleitet von Mykobakterien)

von altgriechisch: μύκης ("mýkis") - Pilz
Synonym: Mykobakterien
Englisch: mycobacteria

1 Definition

Mycobacterium ist eine Gattung von aeroben Bakterien. Sie sind stäbchenartig geformt, unbeweglich und aufgrund ihrer Mykolsäureschicht säurefest. Durch die herkömmliche Gramfärbung sind sie nur sehr schlecht bis gar nicht anfärbbar - ihr Zellwandaufbau gleicht jedoch dem der grampositiven Bakterien.

2 Taxonomie

Mycobacterium ist das einzige Mitglied der Familie Mycobacteriaceae. Die Ordnung ist Actinomycetales. Es existieren über 25 medizinisch relevante Arten, zu denen u.a. gehören:

siehe auch: Bakterienklassifikation

3 Besonderheiten

Mykobakterien sind in der Natur weit verbreitet, sie kommen in Gewässern und Böden vor, viele Tiere sind Keimträger. Die Erreger zeichnen sich durch eine Hülle mit hohem Lipidgehalt (Wachshülle) aus. Durch diese hydrophobe Ummantelung wachsen sie in wässrigen Kulturmedien an der Oberfläche, wodurch sich (v.a. bei Mycobacterium tuberculosis) ein pilzähnliches Aussehen ergibt – dadurch erklärt sich der Name Mykobakterien.[1]

Mykobakterien wachsen nur sehr langsam, da die Versorgung mit Nährstoffen durch die Wachshülle erschwert ist. Der mikrobiologische Nachweis kann durch Mikroskopie (Differenzierung mit Ziehl-Neelsen-Färbung) und z.T. mit Bakterienkultur (Eier-Medium bei Mycobacterium tuberculosis) erfolgen.

4 Quellen

  1. Kaufmann et al.: Mykobakterien Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, Springer-Verlag, 2009

Diese Seite wurde zuletzt am 25. April 2022 um 18:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.57 ø)

88.764 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: