Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bell-Lähmung

nach dem schottischen Chirurgen Sir Charles Bell (1774–1842)
Synonyme: Bell'sche Parese, Bell's palsy
Englisch: Bell's Palsy

1 Definition

Als Bell-Lähmung bezeichnet man die einseitige Parese des Nervus facialis ("Fazialisparese"). Die Ätiologie der Lähmung ist nicht geklärt, vermutlich ist eine Kompression des Nerven im Canalis facialis aufgrund entzündlicher Prozesse die Ursache.

2 Therapie

3 Prognose

Unbehandelt kommt es bei völliger Lähmung einer Gesichtshälfte häufiger zu Defektheilungen mit Synkinesien als zu einer restitutio ad integrum. Daher ist das frühzeitigige Einleiten der Therapie wichtig.

Bei einer nur teilweisen Lähmung einer Gesichtshälfte ist die Prognose allerdings generell sehr gut. Es kommt nur in einem geringen Prozentsatz der Fälle zu dauerhafter Schädigung. Meist bildet die Lähmung sich in solchen Fällen spontan nach einigen Wochen zurück.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

30 Wertungen (3.8 ø)

56.462 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: