Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

das Flexikon denkt gerade nach, deshalb steht es nur im Lesemodus zur Verfügung

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Nervus ophthalmicus

von altgriechisch: ὀφθαλμός ("ophthalmos") - Auge
Synonyme: Augapfelnerv, V1
Englisch: ophthalmic nerve

1 Definition

Der Nervus ophthalmicus ist der erste Endast des fünften Hirnnerven, des Nervus trigeminus, und führt allgemein-somatosensible Fasern.

2 Verlauf

Nachdem er das Ganglion trigeminale verlassen hat, verläuft der Nervus ophthalmicus in der Lateralwand des Sinus cavernosus nach ventral. Vor seinem Eintritt in die Fissura orbitalis superior gibt er den sensiblen Ramus meningeus ab und teilt sich nach dem Durchtritt durch die Fissur in vier Hauptäste:

3 Innervation

3.1 Ramus tentorius

Der Ramus tentorius, auch Ramus meningeus recurrens genannt, führt sensible Fasern zur Versorgung der Dura mater im Bereich der hinteren Schädelgrube.

3.2 Nervus frontalis

Der Nervus frontalis teilt sich in zwei Äste auf: den Nervus supratrochlearis, der zum medialen Augenwinkel zieht und diesen sowie das Oberlid versorgt, und den durch das Foramen supraorbitale tretenden Nervus supraorbitalis, der die Haut der Stirn sensibel versorgt.

3.3 Nervus lacrimalis

Der Nervus lacrimalis zieht über die äußeren Augenmuskeln zum lateralen Augenwinkel. Dort nimmt er Fasern des Nervus zygomaticus auf, welche die Tränendrüse vegetativ innervieren. Dabei handelt es sich um postganglionäre parasympathische Fasern, die im Ganglion pterygopalatinum verschaltet werden, und sympathische Fasern aus dem Plexus caroticus internus. Mit seinen eigenen Fasern versorgt der Nervus lacrimalis den lateralen Augenwinkel und das laterale Oberlid sensibel.

3.4 Nervus nasociliaris

Der Nervus nasociliaris zieht über den Sehnerven von lateral zum medialen Augenwinkel. Er führt Fasern zur sensiblen Versorgung des Bulbus oculi, die zum Ganglion ciliare ziehen, gibt den Nervus ethmoidalis anterior und den Nervus ethmoidalis posterior ab, über die die Cellulae ethmoidales, der Sinus sphenoidalis und die Nasenscheidewand versorgt werden, und versorgt mit seinem Endast die Haut auf dem Nasenrücken bis zur Nasenspitze.

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Dezember 2020 um 12:01 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (4 ø)

87.599 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: