Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ramus meningeus

Englisch: Ramus meningeus, meningeal branch

1 Definition

Ein Ramus meningeus ist ein Gefäß- oder Nervenast, der die Hirnhäute (Meningen) versorgt.

2 Beispiele

2.1 Ramus meningeus des Nervus maxillaris

Der Ramus meningeus des Nervus maxillaris wird vor dessen Durchtritt durch das Foramen rotundum intrakraniell abgegeben, um die Dura mater zu innervieren.

2.2 Ramus meningeus des Nervus ophthalmicus

Der Ramus meningeus recurrens des Nervus ophthalmicus - auch Ramus tentorius genannt - verläuft zwischen den beiden Durablättern des Tentorium cerebelli.

2.3 Rami meningei der Spinalnerven

Die Spinalnerven zweigen sich außerhalb des Wirbelkanals in verschiedene Äste auf:

  1. Ramus anterior (auch: Ramus ventralis)
  2. Ramus posterior (auch: Ramus dorsalis)
  3. Ramus communicans albus
  4. Ramus communicans griseus
  5. Ramus meningeus

Der Ramus meningeus ist ein rückläufiger Ast der Spinalnerven, der die Meningen, die Zwischenwirbelgelenke, das Periost (Knochenhaut) des Spinalkanals und den hinteren Anteil des Anulus fibrosus disci intervertebralis des jeweiligen Rückenmarkssegmentes sensibel versorgt.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

36 Wertungen (2.47 ø)

18.388 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
Sprache:
DocCheck folgen: