Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arteria occipitalis

Englisch: occipital artery

1 Definition

Die Arteria occipitalis ist ein Gefäßast der Arteria carotis externa, der die Hinterhauptsregion (Regio occipitalis) und einige der dorsalen Halsmuskeln mit arteriellem Blut versorgt.

2 Verlauf

Die Arteria occipitalis entspringt aus dem posterioren Teil der Arteria carotis externa - gleich gegenüber der Arteria facialis. Ihr Ursprung liegt in der Nähe des Unterrands des hinteren Muskelbauchs (Venter posterior) des Musculus digastricus, der sie zusammen mit dem Musculus stylohyoideus bedeckt.

Die Arteria occipitalis wird vom Nervus hypoglossus begleitet, der sich um sie herum windet. In ihrem weiteren Verlauf nach kranial kreuzt sie die Arteria carotis interna und die Vena jugularis interna, sowie den Nervus vagus (Nervus X) und den Nervus accessorius (Nervus XI).

Sie zieht bis auf die Höhe des Zwischenraums zwischen dem Processus transversus des Atlas und dem Processus mastoideus des Os temporale. Hier schwenkt sie horizontal nach hinten und prägt einen gleichnamigen Sulcus auf der Oberfläche des Os temporale. Sie wird dabei vom Musculus sternocleidomastoideus, vom Musculus splenius capitis und vom Musculus longissimus capitis bedeckt und ruht auf dem Musculus rectus capitis lateralis, dem Musculus obliquus superior und dem Musculus semispinalis capitis.

Schließlich ändert sie ihre Verlaufsrichtung nach vertikal oben und zieht stark geschlängelt in der Faszie unter der Kopfhaut in die Hinterhauptsregion, wo sie sich in zahlreiche Äste verzweigt. Sie anastomosieren unter anderem mit der Arteria auricularis posterior und der Arteria temporalis superficialis.

3 Äste

  • Rami musculares: Sie versorgen den Musculus digastricus, den Musculus stylohyoideus, den Musculus splenius und den Musculus longissimus capitis.
  • Ramus sternocleidomastoideus: Er kann auch direkt aus der Arteria carotis externa entspringen und versorgt den gleichnamigen Muskel. Er wird von der Vena sternocleidomastoidea begleitet.
  • Ramus auricularis: Er versorgt Teile der Ohrmuschel.
  • Ramus meningeus: Er zieht durch das Foramen jugulare in die Schädelhöhle und versorgt die Dura mater in der hinteren Schädelgrube (Fossa cranii posterior).
  • Ramus descendens: Er ist der größte Ast der Arteria occipitalis und teilt sich in einen oberflächlichen und einen tiefen Anteil. Er versorgt Teile des Musculus trapezius und die Haut und das Periost der Hinterhauptsregion und anastomosiert mit der Arteria cervicalis profunda.

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.43 ø)

30.522 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: