Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Processus mastoideus

Synonym: Warzenfortsatz, Mastoid
Englisch: mastoid process

1 Definition

Der Processus mastoideus ist eine prominente, pneumatisierte Knochenvorwölbung des Schläfenbeins (Os temporale).

2 Anatomie

Der Processus mastoideus bildet den posterioren Teil des Os temporale. Bei Männern ist er stärker ausgeprägt als bei Frauen.

2.1 Äußere Oberfläche

Die äußere Oberfläche des Processus mastoideus ist rau und dient als Ansatz für folgende Muskeln:

2.2 Innenräume

Das Mastoid ist stark pneumatisiert. Die Pneumatisationsräume bezeichnet man auch als Mastoidzellen (Cellulae mastoideae). Ihre Ausprägung unterliegt großen individuellen Unterschieden. Im kranialen Anteil des Processus mastoideus sind sie größer als im kaudalen. Hier stehen sie über das Antrum mastoideum mit der Paukenhöhle in Verbindung (Aditus ad antrum).

Tags:

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.27 ø)

84.289 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: