Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Nervus maxillaris

Synonym: Oberkiefernerv, V2
Englisch: maxillary nerve

1 Definition

Der Nervus maxillaris ist der zweite Endast des fünften Hirnnerven, des Nervus trigeminus, und führt allgemein-somatosensible Fasern.

2 Verlauf

Nachdem er das Ganglion trigeminale verlassen hat, zieht der Nervus maxillaris in der Lateralwand des Sinus cavernosus nach ventral. Vor seinem Durchtritt durch das Foramen rotundum gibt er einen Ramus meningeus zur sensiblen Versorgung der Hirnhäute ab. In der Fossa pterygopalatina teilt er sich in seine Endäste auf.

3 Innervation

3.1 Ramus meningeus

Der Ramus meningeus versorgt sensibel die Dura mater.

3.2 Rami ganglionares

Diese Äste führen sensible Fasern, die zum Ganglion pterygopalatinum ziehen, ohne dort verschaltet zu werden. Sie ziehen als Rami nasales posteriores superiores und Nervus nasopalatinus durch das Foramen sphenopalatinum und innervieren große Teile der Nasenschleimhaut. Des Weiteren versorgen diese Fasern die Cellulae ethmoidales, sowie durch den Nervus palatinus major und die Nervi palatini minores den harten und den weichen Gaumen.

3.3 Nervus zygomaticus

Der Nervus zygomaticus gibt die vom Ganglion pterygopalatinum aufgenommenen postganglionären Fasern an den Nervus lacrimalis weiter, über den die Tränendrüse innerviert wird. Weiterhin versorgt er die Haut über dem Schläfenbein (Os temporale) und dem Jochbein (Os zygomaticum).

3.4 Nervus infraorbitalis

Der Nervus infraorbitalis versorgt sensibel den Sinus maxillaris. Er gibt die 3 Nervi alveolares superiores (anterior, medius, posterior) ab, die zusammen den Plexus dentalis superior bilden, der die Oberkieferzähne versorgt. Nach seinem Durchtritt durch das Foramen infraorbitale gibt er die Rami labiales superiores und Rami palpebrales inferiores ab und innerviert so sensibel das untere Augenlid, die Oberlippe sowie die Haut zwischen diesen beiden Strukturen.

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Diese Seite wurde zuletzt am 15. Mai 2020 um 19:07 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

14 Wertungen (3.93 ø)

104.333 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: