Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Kleinhirnbrückenwinkel

Synonym: Angulus pontocerebellaris
Englisch: cerebellopontine angle, CPA

1 Definition

Der Kleinhirnbrückenwinkel, kurz KBW, ist eine anatomische Nische zwischen dem Hirnstamm und dem Kleinhirn (Cerebellum).

2 Anatomie

Der Kleinhirnbrückenwinkel liegt an der hinteren Hirnbasis und wird von den Kleinhirntonsillen und vom kaudalen Rand des Pons bzw. von der Medulla oblongata begrenzt. Der hier gelegene Raum ist eine Erweiterung des Subarachnoidalraums und bildet die mit Liquor gefüllte Cisterna pontocerebellaris. Den Kleinhirnbrückenwinkel durchziehen unter anderem folgende Strukturen:

3 Klinik

Pathologische Prozesse im Kleinhirnbrückenwinkel erzeugen ein komplexes Symptommuster, das von einigen Autoren als Kleinhirnbrückenwinkelsyndrom bezeichnet wird. Es beinhaltet unter anderem Ausfälle der hier laufenden Hirnnerven sowie einen erhöhten intrakraniellen Druck.

Der Kleinhirnbrückenwinkel ist eine häufige Lokalisation für Akustikusneurinome. Hier kommt es neben Ausfallerscheinungen des Nervus vestibulocochlearis gleichzeitig zu einer peripheren Fazialislähmung.

Fachgebiete: Kopf und Hals, Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

24 Wertungen (2.17 ø)

50.847 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: