Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sinus petrosus superior

von lateinisch: sinus - Bucht, superior - höher und griechisch petros - Fels
Englisch: superior petrosal sinus

1 Definition

Der Sinus petrosus superior ist ein paarig angelegter intraduraler venöser Blutleiter des Gehirns (Sinus durae matris).

2 Anatomie

Der Sinus petrosus superior verläuft am Oberrand der Felsenbeinpyramide parallel zum Sinus petrosus inferior. Der Sinus petrosus superior steht in Verbindung mit dem Sinus cavernosus und leitet das venöse Blut der mittleren Schädelgrube (Fossa cranii media) zum Sinus sigmoideus. In der knöchernen Schädelbasis bildet er den Sulcus sinus petrosi superioris.

2.1 Zuflüsse

Der Sinus petrosus superior empfängt die Vena petrosa, sowie die lateral verlaufenden Anteile der Venae cerebelli superiores und Venae cerebelli inferiores und drainiert so den größten Teil der beiden Kleinhirnhemisphären.

Alle Kleinhirnvenen anastomisieren untereinander. Bei Stenosen kann sich die Strömungsrichtung ändern. Alle Abflüsse liegen ausschließlich infratentoriell (unterhalb des Tentorium cerebelli).

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

12.103 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: