Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hirnvene

Synonyme: Venae cerebri, Großhirnvenen
Englisch: cerebral veins

1 Definition

Bei den Hirnvenen, lateinisch Venae cerebri, handelt es sich um Venen des Gehirns, die über oberflächliche (Venae superficiales cerebri) und tiefe Gefäße (Venae profundae cerebri) das Blut des Großhirns in die Sinus durae matris drainieren.

2 Anatomie

Im Gegensatz zu den Venen der Körperperipherie verlaufen die meisten Hirnvenen nicht gemeinsam mit Arterien, sondern unabhängig von ihnen. Die venösen Drainageareale unterscheiden sich daher deutlich von den arteriellen Versorgungsgebieten.

2.1 Oberflächliche Hirnvenen

Die oberflächlichen (kortikal)en Hirnvenen (Venae superiores cerebri) treten aus der Pia mater aus und verlaufen innerhalb des Subarachnoidalraums. Die oberflächlichen Hirnvenen sammeln das Blut der Hirnrinde und leiten es schließlich über intradurale Brückenvenen in die benachbarten Hirnsinus, entweder aufsteigend in den Sinus sagittalis superior oder absteigend in den Sinus transversus. Der genaue Verlauf der Gefäße ist dabei sehr variabel und folgt dem Oberflächenrelief des Gehirns, wobei die Venen teilweise die Hirnfurchen als Gefäßbett nutzen. Zu den Venae superiores cerebri gehören u.a.:

2.2 Tiefe Hirnvenen

Zu den tiefen Hirnvenen (Venae profundae cerebri) gehören u.a.:

Tags: ,

Fachgebiete: Kopf und Hals

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.5 ø)

27.658 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: