Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Heerfordt-Syndrom

nach Christian Fredrik Heerfordt (1872 bis 1953), dänischer Augenarzt und Karl Mylius (1896 bis 1991), deutscher Augenarzt
Synonyme: Heerfordt-Mylius-Syndrom, Febris uveoparotidea, Neurouveoparotitis
Englisch: Heerfordt–Mylius syndrome, Heerfordt's disease, Heerfordt syndrome, Uveoparotid fever, Heerfordt–Waldenström syndrome, Waldenström's uveoparotitis

1 Definition

Das Heerfordt-Syndrom ist als chronische bis subchronische Erkrankung eine Sonderform der Sarkoidose (Morbus Boeck).

2 Klinik

Das Heerfordt-Syndrom zeichnet sich durch vier Leitsymptome aus:

Häufig tritt zudem eine Xerostomie auf und weitere Hirnnerven können ausfallen. Gelegentlich sind auch die Meningen in das Krankheitsgeschehen einbezogen. Ebenso kommen chronische, derb-knotige Entzündungen der Brust- und Keimdrüsen vor.

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Juli 2020 um 17:22 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.75 ø)

61.201 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: