Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Exanthem

von altgriechisch: ἐξάνθημα ("exanthema") - aufgeblüht
Synonyme: Exanthema, Ausschlag, Hautausschlag
Englisch: rash, exanthema

1 Definition

Als Exanthem bezeichnet man jede Form eines großflächigen, in der Regel gleichförmigen Hautausschlags. Ein Charakteristikum der Exantheme ist ihr dynamischer, manchmal schubweiser Verlauf. Jedes Exanthem besteht dabei aus einer Gruppe einzelständiger oder konfluierender Effloreszenzen.

Ein Exanthem im Bereich der Mundschleimhaut heißt Enanthem.

2 Pathophysiologie

Ein Exanthem ist der Ausdruck einer immunologischen Reaktion der Hautkapillaren und des sie umgebenden Bindegewebes. Durch Erweiterung der Blutkapillaren kommt es zur Rötung, durch Infiltration des Gewebes mit Immunzellen zur Bildung von Knötchen. Der Ausstrom von Flüssigkeit aus dem Kapillarbett löst Quaddeln aus.

3 Systematik

Exantheme lassen sich nach verschiedenen Kriterien kategorisieren:

3.1 ...nach der Ausbreitung

3.2 ...nach der Ätiologie

3.3 ...nach dem Erscheinungsbild

In Bezug auf Einzeleffloreszenzen:

In Bezug auf Krankheitsbilder:

4 Klinik

Bei der Betrachtung eines Exanthems sollte neben der Bestimmung der Effloreszenzen auch ihr Ausbreitungsmuster erfasst werden.

Typische Erkrankungen, die durch die Ausbildung eines Exanthems gekennzeichnet sind, sind Infektionskrankheiten wie Masern, Röteln, Varizellen, Typhus oder Scharlach.

5 Labormedizin

5.1 Material

Ein Erregernachweis kann entweder im Abstrich erfolgen oder serologisch. Dafür werden 4 ml Serum benötigt.

5.2 Diagnostik

Stufe Erreger
1. Stufe: Häufige Ursachen für atypische Exantheme
2. Stufe: Seltenere Ursachen für Exantheme unklarer Genese
Makulopapulöse Hautausschläge
Vesikuläre Hautausschläge

5.3 Hinweise

Auch andere Bakterien, Viren, Parasiten (z.B. Skabies) oder Pilze (Dermatophyten, Candida-Nachweis, Aspergillus-Nachweis) können im Einzelfall bedeutend sein.

6 Beispiele

7 Therapie

Die Therapie richtet sich nach der auslösenden Ursache.

Diese Seite wurde zuletzt am 26. Februar 2021 um 19:36 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

45 Wertungen (3.16 ø)

368.432 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: