Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Acepromazin

Synonye: Acepromazinum, 2-Acetyl-10-(3-dimethyl-aminopropyl)phenothiazin
Handelsname: Calmivet®, Prequillan®, Sedalin®
Englisch: acepromazine

1 Definition

Acepromazin ist ein Arzneistoff aus der Klasse der Phenothiazine, der als Neuroleptikum und Sedativum in der Veterinärmedizin zum Einsatz kommt.

2 Chemie

Acepromazin hat die Summenformel C19H22N2OS und ein Molekulargewicht von 326,46 g/mol. Der Siedepunkt wird mit 220 bis 240 °C angegeben.

Acepromazin liegt in Medikamenten als Maleat (Salze der Maleinsäure) vor. Acepromazinmaleat ist bei Raumtemperatur ein gelbes, geruchsloses und kristallines Pulver, das einen bitteren Geschmack hat. Das Molekulargewicht beträgt 442,54 g/mol und der Schmelzpunkt liegt bei 135 bis 136 °C. Die Löslichkeit von Acepromazinmaleat nimmt von Wasser über Alkohol zu Chloroform zu.

3 Eigenschaften

Acepromazin ist in der Veterinärmedizin das am häufigsten verwendete Phenothiazin-Derivat. Es ist ein äußerst potentes Neuroleptikum sowie Sedativum, das sowohl antiemetische, als auch anticholinerge und antihistaminerge Effekte besitzt. Die antihistaminerge Wirkung ist zwar relativ gering, jedoch hat Acepromazin einem spasmolytischen Effekt auf die glatte Muskulatur im Darm.

4 Wirkmechanismus

Acepromazin wirkt auf zwei Rezeptoren im Organismus inhibierend:

Acepromazin blockiert selektiv die D2-Rezeptoren im ZNS und hemmt die Freisetzung und den Turnover von Dopamin. In weiterer Folge kommt es zu einem sedativen und antipsychotischen Effekt sowie zu einer Dämpfung der spontanten Motorik. Hohe Dosierungen führen hingegen zu kataleptischen Reaktionen und extrapyramidalen Symptomen wie z.B. Tremor, Muskelsteifheit und Bewegungsstarre. Durch den Dopamin-Antagonismus wirkt Aceproamzin stark antiemetisch, was vor allem bei Opioid-induziertem Erbrechen nützlich ist.

Acepromazin blockiert zusätzlich noch Adrenozeptoren, was wiederum zu einer zentralen sowie peripheren Unterbindung der Effekte von Katecholaminen führt. Dadurch bewirkt der Arzneistoff eine periphere Vasodilatation mit markanten Blutdruckabfall. Da auch α1-Rezeptoren in der Milz antagonisiert werden, kommt es zu einer Dilatation der Milzgefäße mit Abfall des Hämatokrits.

5 Pharmakokinetik

Acepromazin wird nach peroraler Gabe schnell absorbiert und anschließend in der Leber metabolisiert. Die konjugierten (glukuronidierten und sulfatierten) sowie unkonjugierten Metaboliten werden mit dem Urin ausgeschieden.

6 Indikation

Acepromazin wird hauptsächlich als Sedativum verwendet.

Tier  Indikation
Kleintier Sedierung (nervöse oder aggressive Tiere), Antiemetikum (Reisekrankheit), Prämedikation (Acepromatzin-Ketamin) Agalaktie, Hypertension, Amphetaminvergiftung
Pferd Sedierung (Transport, klinische Untersuchung), Prämedikation (Acepromazin-Xylazin)
Schwein Sedierung
Zootiere Sedierung, Prämedikation (Acepromazin-Etorphin bei Großtieren)

7 Dosierung

Acepromazin kann sowohl oral als auch parenteral verabreicht werden. Die intravenöse Applikation sollte langsam erfolgen. Bei einer oralen Gabe werden dementsprechend höhere Dosierungen benötigt, um den selben Effekt zu erzielen.

Tier  Anwendung  Indikation  Dosis
 Katze intramuskulär Sedation 0,025 bis 0,2 mg/kgKG
Prämedikation 0,05 mg/kgKG Acepromazin und 0,1 mg/kgKG Morphin
Anxiolyse 0,05 mg/kgKG
intravenös Sedation 1,13 bis 2,25 mg/kgKG
  oral Agalaktie 0,125 bis 0,5 mg/kgKG 2 bis 3x tägl.
Antiemetikum 1 mg/kgKG 1x tägl.
subkutan Sedation 0,025 bis 0,2 mg/kgKG
Prämedikation 0,02 bis 0,2 mg/kgKG
Anxiolyse 0,05 mg/kgKG
Hund intramuskulär Sedation 0,02 bis 0,03 mg/kgG Acepromazin und 0,01 mg/kgKG Buprenorphin oder 0,2 mg/kgKG Butorphanol
  Prämedikation 0,03 bis 0,1 mg/kgKG
Anxiolyse 0,05 mg/kgKG
  intravenös Sedation 0,025 bis 0,2 mg/kgKG
    Prämedikation 0,05 bis 0,1 mg/kgKG
    Anxiolyse 0,05 mg/kgKG
oral Sedation 0,56 bis 2,25 mg/kgKG 3 bis 4x tägl.
Agalaktie 0,125 bis 0,5 mg/kgKG
  Antiemetikum 1 mg/kgKG 1x tägl.
subkutan Sedation 0,025 bis 0,2 mg/kgKG
Prämedikation 0,02 bis 0,05 mg/kgKG und 0,005 mg/kgKG Buprenorphin s.c. bzw. 0,2 mg/kgKG Butorphanol s.c.
  Anxiolyse 0,05 mg/kgKG

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

8 Nebenwirkungen

9 Wechselwirkungen

10 Kontraindikationen

11 Quelle

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

24 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: