Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Posturales Tachykardiesyndrom

(Weitergeleitet von Posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom)

Synonym: posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom

1 Definition

Als posturales Tachykardiesyndrom, kurz POTS, wird das Auftreten eines inadäquaten Herzfrequenzanstiegs (> 30/min) ohne Blutdruckabfall im Rahmen einer Orthostase bezeichnet.

2 Epidemiologie

Die Erkrankung betrifft vor allem Frauen jüngeren Alters (ca. 15 bis 50 Lebensjahre).

3 Ätiologie

Die genaue Ätiologie der Erkrankung ist bisher ungeklärt. Es kann zwischen primärem (idiopathischem) und sekundärem (z.B. im Rahmen von Diabetes mellitus) POTS unterschieden werden.

4 Pathogenese

Nach einem Positionswechsel vom Liegen zum Stehen tritt innerhalb von etwa zehn Minuten ein Herzfrequenzanstieg um mindestens 30/min auf (alternativ: Vorliegen einer absoluten Frequenz von >120/min). Ursache hierfür ist wahrscheinlich eine Dysfunktion des autonomen Nervensystems. Konsekutiv kann es zu einer zerebralen Minderperfusion mit Synkopen kommen.

5 Symptome

6 Diagnose

Relevant sind vor allem die anamnestischen Angaben sowie die Durchführung eines Schellong-Tests. Hierbei lässt sich kein relevanter Blutdruckabfall (> 20 mmHG systolisch oder > 10 mmHG diastolisch) feststellen.

7 Therapie

Die Erkrankung hat eine hohe Spontanheilungsrate. Neben Allgemeinmaßnahmen (z.B. ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Ausdauersport) können bei Persistenz off-label z.B. Betablocker gegeben werden.

Bei einem sekundären POTS sollte die Grunderkrankung therapiert werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 28. Oktober 2021 um 18:12 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

224 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: