Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Fludrocortison

Handelsname: Astonin H®
Englisch: fludrocortisone

1 Definition

Fludrocortison ist ein synthetisches Aldosteronanalogon, das zu den Mineralokortikoiden zählt. Es wird als Arzneistoff zum Ausgleich eines Aldosteronmangels (z.B. bei Morbus Addison) gegeben.

2 Chemie

Die Summenformel von Fludrocortison ist C21H29FO5. Im Vergleich zu Hydrocortison ist hier an Position C9 ein zusätzliches Fluor-Atom gebunden.

3 Wirkmechanismus

Fludrocortison bindet an Mineralokortikoidrezeptoren und steigert so die Reabsorption von Natrium- und Chloridionen in den Nieren. Das dadurch gesteigerte Blutvolumen erhöht den Blutdruck. Fludrocortison hat eine etwa 400-fach höhere Potenz und 1.000-fach höhere Mineralokortikoidrezeptor-Affinität als Hydrocortison, da es nicht durch die 11β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase inaktiviert wird.

4 Indikationen

5 Nebenwirkungen

6 Wechselwirkungen

Die Wirkung von Fludrocortison kann durch folgende Medikamente beeinflusst werden:

7 Quellen

  • Herdegen T et al.: Kurzlehrbuch Pharmakologie und Toxikologie. 2. Auflage, 2010. Thieme Verlag
  • Lehnert H et al.: Rationelle Diagnostik und Therapie in Endokrinologie, Diabetologie und Stoffwechsel. 3. Auflage 2009. Thieme Verlag

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (2.5 ø)

36.015 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: