Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

WHO-Klassifikation der Tumoren des Nervensystems

1 Definition

Die WHO-Klassifikation der Tumoren des Nervensystems geht zurück auf grundlegende histologische und zytogenetische Erkenntnisse sowie Beobachtungen von tumorspezifischen Wachstumsmodalitäten durch Bailey und Cushing publiziert 1926, auf der die von der WHO in Auftrag gegebene und von Zülch und Wechsler 1986 erarbeitete Einteilung basiert. Aktuell (2017) liegt die Klassifikation in der 4. Auflage vor, die die Tumoren in vier Malignitätsstufen einteilt.

Daneben existiert noch das St. Anne-Mayo-System, das 1988 erstpubliziert und 2000 von Kleihues und Cavenee modifiziert wurde, welches eine Grading-Einteilung vornimmt.

Ursprungsgewebe Histologie
1. Neuroepitheliale Tumoren
Astrozytäre Tumoren pilozytisches Astrozytom
diffuses Astrozytom
anaplastisches Astrozytom
Glioblastom
pleomorphes Xanthoastrozytom
subependymales Riesenzellastrozytom
Oligodendrogliomatöse Tumoren Oligodendrogliom
anaplastisches Oligodendrogliom
Mischgliome Oligoastrozytom
anaplastisches Oligoastrozytom
Ependymäre Tumoren myxopapilläres Ependymom
Ependymom
anaplastisches Ependymom
Subependymom
Choroidalplexustumoren Plexuspapillom
Plexuskarzinom
Gliöse Tumoren ungeklärter Abstammung Astroblastom
Gliomatosis cerebri
choroides Chordom des III. Ventrikels
Neuronale und gemischt neuronal–gliöse Tumoren Gangliozytom
Dysplastisches Gangliozytom des Kleinhirns
Desmoplastisches infantiles Gangliogliom
Dysembryoplastischer neuroepithelialer Tumor
Gangliogliom
Anaplastisches Gangliogliom
Zentrales Neurozytom
Zerebelläres Liponeurozytom
Paragangliom des Filum terminale
Neuroblastäre Tumoren Olfaktoriusneuroblastom
Olfaktoriusneuroepitheliom
Neuroblastome der Nebenniere
Pinealisparenchymtumoren Pineozytom
Pineoblastom
Pinealisparenchymtumor intermediärer Differenzierung
Embryonale Tumoren Medulloepitheliom
Ependymoblastom
Medulloblastom
PNET
Atypischer teratoider Tumor
2. Tumoren peripherer Nerven
Schwannom
Neurofibrom
Perineuriom
MPNST
3. Meningeale Tumoren
Tumoren meningothelialer Zellen
Hämangioperizytome
Mesenchymale, nicht-meningotheliale Tumoren
Primäre melanozytäre Tumoren
Tumoren unsicherer Histogenese
4. Lymphome und hämatopoetische Tumoren
Malignes Lymphom
Plasmozytom
Granulozytäres Sarkom
5. Keimzelltumoren
Germinom
Embryonales Karzinom
Dottersack-Tumor
Chorionkarzinom
Teratom
Gemischte Keimzelltumoren
6. Tumoren der Sellaregion
Kraniopharyngeom
Granularzelltumor
7. Metastasen

2 Weitere Klassifikation von Tumoren des ZNS

Neben den genannten histologischen Charakterisierungen existiert eine weitere Auflistung der WHO, in der Tumoren des zentralen Nervensystems nach ihrer Auswirkung auf den Gesamtorganismus gradiert werden.

2.1 Gradierung

Das Schema der Einteilung durch die WHO basiert im Wesentlichen auf dem histologischen bzw. biologischen Entwicklungsverhalten des Tumors. Zentrales Kriterium dabei ist die Frage, inwieweit die Raumforderung der Funktionalität des Gesamtorganismus schaden kann.

Fachgebiete: Neurochirurgie, Neurologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.88 ø)

31.101 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: