Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Virusklassifikation

1 Definition

Die Virusklassifikation dient der systematischen Einteilung von Viren.

2 Hintergrund

Es existieren verschiedene Methoden zur Klassifikation von Viren. Meist wird eine modifizierte Baltimore-Klassifikation unter Berücksichtigung der Virus-Taxonomie (nach ICTV) verwendet.

3 Humanpathogene Viren

3.1 DNA-Viren

3.1.1 Doppelsträngige DNA-Viren

Viren mit Doppelstrang-DNA (dsDNA) gehören zur Gruppe I der Baltimore-Klassifikation. Dazu zählen die Ordnung Herpesvirales sowie die Familien Adenoviridae, Papillomaviridae, Polyomaviridae und Poxviridae.

Beispiele:

3.1.2 Einzelsträngige DNA-Viren

Einzelsträngige DNA-Viren (ssDNA-Viren) werden in die nicht-taxonomische Gruppe II nach Baltimore klassifiziert. Dazu zählen die Familien Anelloviridae, Genomoviridae und Parvoviridae.

Beispiel:

3.2 RNA-Viren

RNA-Viren werden taxonomisch zum Bereich Riboviria gezählt. Dieser umfasst die Baltimore-Gruppen III, IV und IV.

3.2.1 Doppelsträngige RNA-Viren

Viren mit doppelsträngiger RNA zählen zur Gruppe III nach Baltimore. Dazu zählen die Familien Picobirnaviridae und Reoviridae.

Beispiel:

3.2.2 Positive Einzelstrang-RNA-Viren

Viren mit Einzelstrang-RNA positiver Polarität werden nach Baltimore in die Gruppe IV klassifiziert. Hierzu zählen:

3.2.3 Negative Einzelstrang-RNA-Viren

Viren mit Einzelstrang-RNA negativer Polarität werden nach Baltimore in die Gruppe IV klassifiziert. Hierzu zählt die Ordnung Mononegavirales (Klasse Monjiviricetes, Subphylum Haploviricotina, Phylum Negarnaviricota) mit folgenden Familien:

Auch die Ordnung Bunyavirales (Klasse Ellioviricetes, Subphylum Polyploviricotin, Phylum Negarnaviricota) zählt zur Gruppe V. Sie beinhaltet folgende Familien:

Weitere Vertreter dieser Gruppe sind:

3.3 Revers transkribierende DNA- und RNA-Viren

Die Gruppe VI nach Baltimore beinhaltet Viren mit positiver Einzelstrang-RNA, die über eine reverse Transkriptase in DNA zurückgeschrieben und in das Genom der Wirtszelle eingebaut wird. Dazu zählen Viren der Familie Retroviridae (Ordnung Ortervirales), z.B. HIV-1, HIV-2 und HTLV-1.

Weiterhin existieren Viren mit dsDNA, die zur Replikation einen RNA-Zwischenschritt benutzen. Diese Viren werden auch als Pararetroviren bezeichnet. Sie werden der Baltimore-Gruppe VII zugeordnet. Das einzige aktuell (2019) bekannte humanpathogene Pararetrovirus ist das Hepatitis-B-Virus der Gattung Orthohepadnavirus (Familie Hepadnaviridae).

3.4 Weitere Virusgruppen

Fachgebiete: Virologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.67 ø)

30 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: