Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Flaviviridae

von lateinisch: flavus - gelb
Synonym: Flaviviren
Englisch: flaviviridae

1 Definition

Die Flaviviridae sind eine Familie von Einzelstrang-RNA-Viren.

2 Physikalisch-chemische Eigenschaften

Flaviviren haben im Allgemeinen eine geringe Tenazität und sind durch Desinfektions- und Lipidlösungsmittel leicht zu inaktivieren.

3 Aufbau

Vertreter dieser Familie sind behüllt und haben eine ikosaedrische Form. Ihre Größe beträgt 40-60 nm.

4 Vertreter (Auswahl)

5 Vermehrung

Die Viren vermehren sich im Zytoplasma ihrer Wirtszelle. Die Viren sind im Bereich von pH 7-9 stabil. Die Flaviridae bestehen aus mehreren Untergruppen, wobei alle Viren serologisch miteinander verwandt sind.

6 Klinik

Die Flaviridae rufen sowohl beim Menschen, als auch beim Tier eine große Anzahl an Virusinfektionen hervor.

6.1 Viruserkrankungen beim Menschen

Das Hepatitis-C-Virus löst die Hepatitis C beim Menschen aus. Das Hepatitis-C-Virus wurde 1988 mit Hilfe von gentechnischen Methoden erstmals identifiziert. Das Virus ist ein 45nm großes, behülltes Einzelstrang-RNA-Virus, es gehört zur Untergruppe der Hepaciviren. In Europa und den USA liegen häufig die Genotypen 1,2 und 3 vor, wohingegen in Afrika meist der Typ 4 vorliegt. Der Mensch ist der einzige Wirt des HCV.

6.2 Viruserkrankungen beim Tier

7 Links

Fachgebiete: Virologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (2.25 ø)

11.893 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: