Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sin-Nombre-Virus

von spanisch: sin - ohne, Nombre - Name
Synonym: Four Corner Virus, Muerto Canyon Hantavirus

1 Definition

Das Sin-Nombre-Virus, kurz SNV, ist ein behülltes RNA-Virus aus dem Genus der Hantaviren. Es ist der wichtigste Auslöser des Hantavirus-induzierten kardiopulmonalen Syndroms (HCPS).

siehe auch: Hantavirus-Infektion

2 Virus

Das Genom des Sin-Nombre-Virus besteht aus drei Segmenten einer linearen, einzelsträngigen RNA mit negativer Polarität. Sein natürlicher Wirt ist die Hirschmaus (Peromyscus maniculatus). Getrocknete, kontaminierte Exkremente können als Aerosol eingeatmet werden und zur Infektion des Menschens führen.

3 Epidemiologie

Das SNV findet sich insbesondere in Südamerika, den USA und im westlichen Kanada. In Deutschland kommt das Virus nicht vor.

4 Klinik

Eine Infektion mit dem Sin-Nombre-Virus kann das Hantavirus-induzierte kardiopulmonale Syndrom (HCPS) auslösen. Das HCPS beginnt abrupt mit hohem Fieber, Myalgien, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche, Schwindel und Bauchschmerzen. Nach einigen Tagen treten Husten, Tachypnoe und Dyspnoe auf. Im Verlauf kommt es zur interstitiellen Pneumonie mit Lungenödem und ARDS. Die Letalität liegt zwischen 25 und 40 %.

Tags:

Fachgebiete: Infektiologie, Virologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

42 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: