Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Intoxikation (Hund)

Synonym: Vergiftung
Englisch: intoxication

1 Definition

Unter einer Intoxikation versteht man beim Hund die schädigende Einwirkung von unterschiedlichen Substanzen, die aufgrund ihrer chemischen, physikalischen oder biologischen Eigenschaften den Organismus des Tieres negativ beeinflussen.

2 Vorkommen

Vergiftungen treten häufig auf und stellen stets Notfälle dar. Gezielte Vergiftungen kommen dabei vergleichsweise selten vor, sodass über 90 % der Intoxikationen in nicht böser Absicht (z.B. aufgrund tierischer Neugier oder menschlicher Fahrlässigkeit) entstehen.

3 Pathogenese

Intoxikationen können auf unterschiedlichen Wegen entstehen, u.a.:

4 Vergiftungen

Zu den häufigsten Vergiftungen beim Hund zählen:

Intoxikation Gruppe Toxin
Amitraz-Intoxikation Antiparasitikum
Cumarin-Intoxikation Antikoagulans
Benzodiazepin-Intoxikation Sedativum
Carbamat-Intoxikation Pflanzenschutzmittel
Chloralose-Intoxikation Rodentizid
Cholecalciferol-Intoxikation Rodentizid
CO-Intoxikation Rauchgas
Crimidin-Intoxikation Rodentizid
Detergens-Intoxikation Detergenzien
  • Textilwaschmittel
  • Geschirrwaschmittel
Ethylenglykol-Intoxikation Frostschutzmittel
Rauschgift-Intoxikation Drogen
Metaldehyd-Intoxikation Molluskizid
Natriumfluoracetat-Intoxikation Rodentizid
Paracetamol-Intoxikation Antiphlogistikum
Paraquat-Intoxikation Herbizid
Pflanzengift-Intoxikation Pflanzengifte
Organophosphat-Intoxikation Insektizid
Schlangengift-Intoxikation Schlangenbisse
Theobromin-Intoxikation Schokolade
Thallium-Intoxikation Rodentizid

5 Diagnose

Da es sich bei Intoxikationen um Notfälle handelt und nur in den seltensten Fällen genau bekannt ist, welches Gift aufgenommen wurde, gestaltet sich die Diagnostik entsprechend schwierig.

Anamnestisch sollten bereits am Telefon folgende Fragen gestellt werden:

  • Signalelement des Hundes und Haltungsart? (z.B. war der Hund unbeaufsichtigt und wo)
  • Welches Gift wurde aufgenommen? (Gift, Beipackzettel, erbrochenes Material mitbringen)
  • Wieviel wurde vom vermeintlichen Gift aufgenommen?
  • Wie erfolgte die Aufnahme? (peroral, inhalativ, transdermal, Bissverletzung)
  • Wann wurde das Gift aufgenommen? (zeitlicher Plan)
  • Wie oft/häufig wurde das Gift aufgenommen?
  • Welche Symptome sind bereits aufgetreten bzw. zeigt der Hund?

Abhängig von der Anamnese und den klinischen Symptomen sind weitere Untersuchungsverfahren einzuleiten, z.B.:

6 Therapie

Die initiale Therapie richtet sich stets nach dem ABCDE-Schema:

  • Airway: Atemwege sichern
  • Breathing: Atmung beurteilen
  • Circulation: Kreislaufsituation einschätzen
  • Disability: Bewusstseinszustand beurteilen
  • Environment/Exposure: Ganzkörperuntersuchung

Anschließend sind möglichst folgende Schritte einzuleiten:

7 Literatur

  • Niemand HG (Begr.). Suter PF, Kohn B, Schwarz G (Hrsg.). 2012. Praktikum der Hundeklinik. 11., überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Enke-Verlag in MVS Medizinverlag Stuttgart GmbH & Co. KG. ISBN: 978-3-8304-1125-3
  • Lehmann H. Toxikologie-Serie Teil 1: Allgemeines zur Toxikologie sowie unspezifische Therapie. Vet-Webinar.com (abgerufen am 28.09.2021)
  • Lehmann H. Toxikologie-Serie Teil 2: Die häufigsten Giftstoffe in der Umwelt. Vet-Webinar.com (abgerufen am 28.09.2021)

Diese Seite wurde zuletzt am 30. September 2021 um 13:37 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

28 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: