Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

GK2 - Komplikationen bei Wehentätigkeit und Entbindung

1 Einleitung

Die folgende Auflistung enthält die im GK2 des IMPP bzw im ICD-10 aufgeführten Krankheitsbilder der "Komplikationen bei Wehentätigkeit und Entbindung".

2 Hinweis

Die ICD-Hauptgruppen des GK2 wurden hier weiter aufgeschlüsselt, um die dahinter stehenden, einzelnen Krankheitsbilder bzw. -bezeichnungen aufzudecken. Es wird keine Aussage darüber getroffen, welche Relevanz ihnen das IMPP jeweils zuweist.

Im Textkasten "Essentielle Lernthemen" werden jedoch häufiger vom IMPP abgefragte Themen zusammengestellt, um den Blick des Lernenden für das Wesentliche zu schärfen.

3 Krankheitsbilder

Der Systematik der ICD-10 folgend, gehen folgende Krankheitsbilder in den Gegenstandskatalog ein. Relevante Artikel aus dem Flexikon sind mit Verweisen versehen.

Die weitere Unterteilung erfolgt der Systematik des ICD-10 folgend in die Untergruppen O60-O75.

3.1 O60 Vorzeitige Wehen

Die Untergruppe O60 umfasst die vorzeitige Wehentätigkeit, wobei der spontane Wehenbeginn vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche mit eingeschlossen ist.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O60.0 - Vorzeitige Wehen ohne Entbindung
  • O60.1 - Vorzeitige Wehen mit vorzeitiger Entbindung
  • O60.2 - Vorzeitige Wehen mit termingerechter Entbindung
  • O60.3 - Vorzeitige Entbindung ohne Wehen


3.2 O61 Misslungene Geburtseinleitung

Die Untergruppe O61 umfasst die misslungene Induktion von Wehen z.B. durch Medikamente.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O61.0 - Misslungene medikamentöse Geburtseinleitung
    • Misslungene Induktion (von Wehen) durch Oxytozin [Ocytocin]
    • Misslungene Induktion (von Wehen) durch Prostaglandine
  • O61.1 - Misslungene instrumentelle Geburtseinleitung
    • Misslungene Geburtseinleitung mechanisch
    • Misslungene Geburtseinleitung operativ
  • O61.8 - Sonstige misslungene Geburtseinleitung
  • O61.9 - Misslungene Geburtseinleitung, nicht näher bezeichnet

3.3 O62 Abnorme Wehentätigkeit

Die Untergruppe O62 umschreibt die abnorme Wehentätigkeit in Form von Wehenschwäche oder der Sturzgeburt.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O62.0 - Primäre Wehenschwäche
  • O62.1 - Sekundäre Wehenschwäche
  • O62.2 - Sonstige Wehenschwäche
    • Geringe Kontraktionen
    • Hypotone uterine Dysfunktion o.n.A.
    • Sporadische Wehen
    • Unregelmäßige Wehen
    • Uterusatonie
    • Wehenschwäche o.n.A.
  • O62.3 -Überstürzte Geburt
  • O62.4 - Hypertone, unkoordinierte und anhaltende Uteruskontraktionen
    • Dyskoordinierte Wehentätigkeit
    • Hypertone uterine Dysfunktion
    • Pathologischer Retraktionsring
    • Sanduhrkontraktion des Uterus
    • Tetanus uteri
    • Unkoordinierte Wehentätigkeit
    • Uterine Dystokie o.n.A.
  • O62.8 - Sonstige abnorme Wehentätigkeit
  • O62.9 - Abnorme Wehentätigkeit, nicht näher bezeichnet

3.4 O63 Protrahierte Geburt

Die Untergruppe umfasst die protahierte Geburt, als Verzögerung des Geburtsvorganges.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O63.0 - Protrahiert verlaufende Eröffnungsperiode (bei der Geburt)
  • O63.1 - Protrahiert verlaufende Austreibungsperiode (bei der Geburt)
  • O63.2 - Protrahierte Geburt des zweiten Zwillings, Drillings usw.
  • O63.9 - Protrahierte Geburt, nicht näher bezeichnet

3.5 O64 Geburtshindernis durch Lage-, Haltungs- und Einstellungsanomalien des Feten

Die Untergruppe O64 umschreibt die Lage, Haltungs und Einstellungsanomalien, welche zu einer Komplikation des Geburtverlaufs führen können.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O64.0 - Geburtshindernis durch unvollständige Drehung des kindlichen Kopfes
    • Geburtshindernis durch persistierende Kindslage hintere Hinterhauptslage
    • Geburtshindernis durch persistierende Kindslage okzipitoiliakal
    • Geburtshindernis durch persistierende Kindslage okzipitosakral
    • Geburtshindernis durch persistierende Kindslage okzipitotransversal
    • Tiefer Querstand
  • O64.1 - Geburtshindernis durch Beckenendlage
  • O64.2 - Geburtshindernis durch Gesichtslage
    • Geburtshindernis durch Kinnlage
  • O64.3 - Geburtshindernis durch Stirnlage
  • O64.4 - Geburtshindernis durch Querlage
    • Armvorfall
  • O64.5 - Geburtshindernis durch kombinierte Einstellungsanomalien
  • O64.8 - Geburtshindernis durch sonstige Lage-, Haltungs- und Einstellungsanomalien
  • O64.9 Geburtshindernis durch Lage-, Haltungs- und Einstellungsanomalien, nicht näher bezeichnet

3.6 O65 Geburtshindernis durch Anomalie des mütterlichen Beckens

Die Untergruppe O65 umfasst die Formen der Geburtskomplikationen, die nicht durch die Lage des Kindes, sondern durch die Form des mütterlichen Beckens bestimmt werden.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O65.0 - Geburtshindernis durch Beckendeformität
  • O65.1 - Geburtshindernis durch allgemein verengtes Becken
  • O65.2 - Geburtshindernis durch Beckeneingangsverengung
  • O65.3 - Geburtshindernis durch Beckenausgangsverengung und Verengung in Beckenmitte
  • O65.4 - Geburtshindernis durch Missverhältnis zwischen Fet und Becken, nicht näher bezeichnet
  • O65.5 - Geburtshindernis durch Anomalie der mütterlichen Beckenorgane
  • O65.8 - Geburtshindernis durch sonstige Anomalien des mütterlichen Beckens
  • O65.9 - Geburtshindernis durch Anomalie des mütterlichen Beckens, nicht näher bezeichnet

3.7 O66 Sonstiges Geburtshindernis

Die Untergruppe O66 umschreibt Geburtshindernisse, die den vorangegangenen Gruppen nicht zugeordnet werden können.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O66.0 - Geburtshindernis durch Schulterdystokie
  • O66.1 - Geburtshindernis durch verhakte Zwillinge
  • O66.2 - Geburtshindernis durch ungewöhnlich großen Feten
  • O66.3 - Geburtshindernis durch sonstige Anomalien des Feten
  • O66.4 Misslungener Versuch der Geburtsbeendigung, nicht näher bezeichnet
  • O66.5 - Misslungener Versuch einer Vakuum- oder Zangenextraktion, nicht näher bezeichnet
  • O66.8 - Sonstiges näher bezeichnetes Geburtshindernis
  • O66.9 Geburtshindernis, nicht näher bezeichnet

3.8 O67 Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch intrapartale Blutung, anderenorts nicht klassifiziert

Die Untergruppe O67 umschreibt Blutungsereignisse unter der Geburt.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O67.0 - Intrapartale Blutung bei Gerinnungsstörung
    • Intrapartale Blutung (verstärkt) im Zusammenhang mit Afibrinogenämie
    • Intrapartale Blutung (verstärkt) im Zusammenhang mit disseminierter intravasaler Gerinnung
    • Intrapartale Blutung (verstärkt) im Zusammenhang mit Hyperfibrinolyse
    • Intrapartale Blutung (verstärkt) im Zusammenhang mit Hypofibrinogenämie
  • O67.8 - Sonstige intrapartale Blutung
  • O67.9 - Intrapartale Blutung, nicht näher bezeichnet

3.9 O68 Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch fetalen Distress (fetal distress) (fetaler Gefahrenzustand)

Die Untergruppe O68 umschreibt den fetalen Stress wie unter anderem Herzrhythmusstörungen unter der Geburt.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O68.0 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch abnorme fetale Herzfrequenz
    • Fetal Bradykardie
    • Fetal Tachykardie
    • Fetal unregelmäßige Herzfrequenz
  • O68.1 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch Mekonium im Fruchtwasser
  • O68.2 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch abnorme fetale Herzfrequenz mit Mekonium im Fruchtwasser
  • O68.3 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch fetalen Distress, biochemisch nachgewiesen
    • Azidose beim Feten
    • Gestörter Säure-Basen-Haushalt beim Feten
  • O68.8 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch fetalen Distress, mittels anderer Untersuchungsmethoden nachgewiesen
  • O68.9 - Komplikation bei Wehen und Entbindung durch fetalen Distress, nicht näher bezeichnet

3.10 O69 Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch Nabelschnurkomplikationen

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O69.0 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch Nabelschnurvorfall
  • O69.1 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch Nabelschnurumschlingung des Halses mit Kompression der Nabelschnur
  • O69.2 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch sonstige Nabelschnurverschlingung
    • Nabelschnurknoten
    • Nabelschnurverschlingung bei monoamniotischen Zwillingen
  • O69.3 Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch zu kurze Nabelschnur
  • O69.4 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch Vasa praevia
    • Blutung bei Vasa praevia
  • O69.5 Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch Gefäßverletzung der Nabelschnur
    • Nabelschnur Hämatom
    • Nabelschnur Quetschung
    • Thrombose der Nabelschnurgefäße
  • O69.8 - Komplikationen bei Wehen und Entbindung durch sonstige Nabelschnurkomplikationen
  • O69.9 - Komplikation bei Wehen und Entbindung durch Nabelschnurkomplikation, nicht näher bezeichnet

3.11 O70 Dammriss unter der Geburt

Die Untergruppe O70 umschreibt die Grade des Dammriss unter der Geburt, einschließlich der Episiotomie mit nachfolgendem Weiterreißen.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O70.0 - Dammriss 1. Grades unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums (mit Beteiligung von) Frenulum labiorum pudendi unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums (mit Beteiligung von) geringfügig unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums (mit Beteiligung von) Haut unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums (mit Beteiligung von) Labien unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums (mit Beteiligung von) Vagina unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums (mit Beteiligung von) Vulva unter der Geburt
  • O70.1 Dammriss 2. Grades unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums, wie unter O70.0 angegeben, außerdem mit Beteiligung von Beckenboden unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums, wie unter O70.0 angegeben, außerdem mit Beteiligung von Dammmuskulatur unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums, wie unter O70.0 angegeben, außerdem mit Beteiligung von Vaginalmuskulatur unter der Geburt
  • O70.2 - Dammriss 3. Grades unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums, wie unter O70.1 angegeben, außerdem mit Beteiligung von Septum rectovaginale unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums, wie unter O70.1 angegeben, außerdem mit Beteiligung von Sphincter ani unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums, wie unter O70.1 angegeben, außerdem mit Beteiligung von Sphinkter o.n.A. unter der Geburt
  • O70.3 Dammriss 4. Grades unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums, wie unter O70.2 angegeben, außerdem mit Beteiligung von Analschleimhaut unter der Geburt
    • Verletzung, Ruptur oder Riss des Perineums, wie unter O70.2 angegeben, außerdem mit Beteiligung von Rektumschleimhaut unter der Geburt
  • O70.9 - Dammriss unter der Geburt, nicht näher bezeichnet

3.12 O71 Sonstige Verletzungen unter der Geburt

Die Untergruppe O71 umschreibt sonstige Verletzungen unter der Geburt, einschließlich der Verletzung durch Instrumente.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O71.0 - Uterusruptur vor Wehenbeginn
  • O71.1 - Uterusruptur während der Geburt
  • O71.2 - Inversio uteri, postpartal
  • O71.3 - Zervixriss unter der Geburt
  • O71.4 - Hoher Scheidenriss unter der Geburt ohne Dammriss
  • O71.5 - Sonstige Verletzung von Beckenorganen unter der Geburt
  • O71.6 - Schädigung von Beckengelenken und -bändern unter der Geburt
  • O71.7 - Beckenhämatom unter der Geburt
  • O71.8 - Sonstige näher bezeichnete Verletzungen unter der Geburt
  • O71.9 - Verletzung unter der Geburt, nicht näher bezeichnet

3.13 O72 Postpartale Blutung

Die Untergruppe O72 umschreibt die Blutung nach der Geburt.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O72.0 Blutung in der Nachgeburtsperiode
    • Blutung, verbunden mit Plazentaretention oder Placenta adhaerens

Plazentaretention o.n.A.

  • O72.1 - Sonstige unmittelbar postpartal auftretende Blutung
    • Blutung nach Ausstoßung der Plazenta
    • Postpartale Blutung (atonisch) o.n.A.
  • O72.2 Spätblutung und späte Nachgeburtsblutung
    • Blutung in Verbindung mit Retention von Plazenta- oder Eihautresten
    • Retention von Konzeptionsprodukten o.n.A., nach Entbindung
  • O72.3 - Postpartale Gerinnungsstörungen
    • Postpartal Afibrinogenämie
    • Postpartal Fibrinolyse

3.14 O73 Retention der Plazenta und der Eihäute ohne Blutung

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O73.0 - Retention der Plazenta ohne Blutung
    • Placenta adhaerens ohne Blutung
  • O73.1 Retention von Plazenta- oder Eihautresten ohne Blutung
    • Retention von Konzeptionsprodukten nach Entbindung, ohne Blutung

3.15 O74 Komplikationen bei Anästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung

Die Untergruppe O74 umschreibt Komplikationen durch die Anästhesie, wobei vor allem Komplikationen bei der Mutter durch Verabreichung von Allgemein- oder Lokalanästhetikum, Analgetikum oder durch sonstige Beruhigungsmaßnahme während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung berücksichtigt werden.

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O74.0 - Aspirationspneumonie durch Anästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.1 - Sonstige pulmonale Komplikationen bei Anästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
    • Pneumothorax durch Anästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.2 - Kardiale Komplikationen bei Anästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.3 - Komplikationen des Zentralnervensystems bei Anästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.4 - Toxische Reaktion auf Lokalanästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.5 - Kopfschmerzen nach Spinal- oder Periduralanästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.6 - Sonstige Komplikationen bei Spinal- oder Periduralanästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.7 - Misslingen oder Schwierigkeiten bei der Intubation während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.8 - Sonstige Komplikationen bei Anästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
  • O74.9 - Komplikation bei Anästhesie während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung, nicht näher bezeichnet

3.16 O75 Sonstige Komplikationen bei Wehentätigkeit und Entbindung, anderenorts nicht klassifiziert

Nach ICD-10 werden unterschieden:

  • O75.0 Mütterlicher Gefahrenzustand während der Wehentätigkeit und bei der Entbindung
    • Maternaler Distress
  • O75.1 - Schock während oder nach Wehentätigkeit und Entbindung
    • Geburtsschock
  • O75.2 - Fieber unter der Geburt, anderenorts nicht klassifiziert
  • O75.3 - Sonstige Infektion unter der Geburt
    • Sepsis unter der Geburt
  • O75.4 - Sonstige Komplikationen bei geburtshilflichen Operationen und Maßnahmen
  • O75.5 - Protrahierte Geburt nach Blasensprengung
  • O75.6 - Protrahierte Geburt nach spontanem oder nicht näher bezeichnetem Blasensprung
  • O75.7 - Vaginale Entbindung nach vorangegangener Schnittentbindung
  • O75.8 - Sonstige näher bezeichnete Komplikationen bei Wehentätigkeit und Entbindung
  • O75.9 - Komplikation bei Wehentätigkeit und Entbindung, nicht näher bezeichnet

Siehe auch: FlexiReader: GK2 - Das Hammerexamen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

10.427 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: