Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Stomatologikum

Synonym: Mund- und Rachentherapeutikum

1 Definition

Stomatologika sind Arzneimittel zur lokalen Behandlung von Erkrankungen des Mund- und des Rachenraumes.

2 Indikationen

3 Wirkstoffe

Zur Behandlungen kommen zahlreiche verschiedenen Wirkstoffe zur Anwendung, wie z.B.

4 Rezepturen

Neben zahlreichen Fertigpräparaten stehen auch diverse Rezepturen zur Verfügung, u.a.:

4.1 Antibiotika und Antimykotika

4.2 Antiseptika mit und ohne Lokalanästhetika

4.3 Glukokortikoide mit und ohne Kombination anderer Wirkstoffe

4.4 Lokalanästhetika mit und ohne Zusatz von Dexpanthenol

  • Krister-Lösung
  • Lidocainhydrochlorid-Lösung 1% mit Dexpanthenol (NRF 7.13.) ad 250,0 g
  • Lidocain-HCl 0,4, Benzalkoniumchlorid 0,02, Hydroxyethylcellulose 0,6 in Aqua purif. ad 20,0 g
  • Mepivacain-HCl 2,0% in Hypromellose-Haftpaste 40% (NRF S.42) ad 20,0 g
  • Mepivacain-HCl 2,0% in Konserviertes Wasser DAC (NRF S.6.) ad 200,0 g

4.5 Künstlicher Speichel und Mundpflegemittel

4.6 Phytopharmaka mit und ohne Zusatz von Salicylsäure

  • Tormentill-Myrrhe-Adstringens (NRF 7.1.) ad 20,0 g
  • Ratanhia-Myrrhe-Adstringens (NRF 7.1.) ad 20,0 g
  • Tinct. Ratanhiae 10,0 Tinct. Chamomillae 20,0 in Tinct. Salviae ad 50,0 g
  • Rhabarberextrakt 1,0, Salicylsäure 0,2, Ethanol 6,0, Carmellose-Na 1,6 in Aqua purif. ad 20,0 g
  • Bepanthen Lsg. 20,0 g, Kamillosan Lsg. 20,0 g, Salviathymol Lsg. 4,0 g, Propylenglycol 15,0 g in Wasser für Injektionszwecke ad 100,0 g

4.7 Sonstige

  • Dexpanthenol-Lösung 5% (NRF 7.3.) ad 50,0 g
  • Hypromellose-Haftpaste 40% (NRF 7.8.) ad 20,0 g
  • Tretinoin-Haftpaste 0,05%/0,1% (NRF 7.9.) ad 20,0 g
  • Mesalazin 1,0 g in Stomahesive-Adhäsivpaste ad 20,0 g

5 Bewertung durch das SGB V

Laut SGB V sind Stomatologika so genannte "Bagatellarzneimittel". Bis auf wenige Ausnahmen sind Stomatologika deshalb von der Verordnung zu Lasten der GKV ausgeschlossen. Seit Anfang 2004 sind sämtliche rezeptfreie Stomatologika, bis auf Antimykotika zur Behandlung von Pilzinfektion im Mund- und Rachenraum, nicht mehr verordnungsfähig.

6 Weblinks

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

6.506 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: