Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Scapulafraktur

1 Definition

Die Scapulafraktur ist ein Knochenbruch (Fraktur) des Schulterblatts (Scapula).

2 Verletzungsmechanismus

Scapulafrakturen treten meist im Rahmen ausgiebiger Verletzungen im Bereich des Schultergelenks auf, beispielsweise im Rahmen eines Polytraumas nach Verkehrsunfall.

3 Einteilung

Von den anatomischen Strukturen der Scapula ausgehend, werden Scapulafrakturen eingeteilt in:

4 Klinik

Scapulafrakturen präsentieren sich klinisch durch Schmerz, Bewegungseinschränkung, Hämatom und deformierte Kontur der Schulter.

Wichtig ist es im Rahmen der Erstuntersuchung mögliche Begleitverletzungen zu erfassen. Hierzu gehören unter anderem:

5 Diagnostik

Die Beurteilung auf das Vorliegen einer Fraktur erfolgt durch Röntgenaufnahmen der Scapula. Als Aufnahmemethoden werden unter anderen verwendet:

  • Scapula a.p.
  • Scapula-Axialaufnahme
  • Scapula-Tangentialaufnahme

Ist eine Fraktur nicht sicher zu bewerten oder bei Fragestellung nach einer Gelenkbeteiligung kann die Diagnostik durch CT und MRT erweitert werden. Zur Beurteilung von Begleitverletzungen erfolgt in der Regel auch ein Röntgen-Thorax.

6 Therapie

Die Therapie einer Scapulafraktur muss abhängig von Art und Ausmaß der Fraktur konservativ durch Anlage funktioneller Verbände bzw. Orthesen oder operativ durch operative Osteosynthese erfolgen.

6.1 Operative Therapie

Ein operatives Vorgehen erfolgt unter anderem bei:

  • dislozierten Frakturen mit Gelenkbeteiligung
  • Kombinationsverletzungen mit Beteiligung mehrerer Scapulanteile

Je nach befallenem Gebiet erfolgt eine Schraubenosteosynthese (z.B. bei Glenoidfrakturen), Zuggurtungsosteosynthese (z.B. bei Collumfrakturen) oder Plattenosteosynthese (z.B. bei Corpusfrakturen).

6.2 Konservative Therapie

Bei gering dislozierten Frakturen mit guter Repositionstendenz kann eine Ruhigstellung im Desault-Verband erfolgen. Diese sollte jedoch so kurz wie möglich (wenige Tage) erfolgen um dann mit aktiver Mobilisierung des Gelenks zu beginnen. Ansonsten droht eine Schultersteife.

Bei Halsfrakturen können Abduktionsorthesen und Gipsverbände zur initialen Ruhigstellung verwendet werden. Auch hierbei sollte ien frühzeitige aktive Mobilisierung angestrebt werden.

7 Verlauf

Komplexe Scapulafrakturen zeigen häufig einen langwierigen Heilungsverlauf. Der Therapieerfolg wird entscheidend aus dem Zusammenspiel von Behandlung der Fraktur und Physiotherapie beeinflusst.

Residuen mit funktioneller Beeinträchtigung sind nicht selten.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.67 ø)

51.745 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: