Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Processus coracoideus

von lateinisch: corax - Rabe
Synonym: Rabenschnabelfortsatz, Korakoid
Englisch: coracoid process

1 Definition

Der Processus coracoideus ist ein Knochenfortsatz des Schulterblatts (Scapula).

2 Anatomie

Der Processus coracoideus entspringt kranial der Cavitas glenoidalis und medial vom Collum scapulae. Er zieht zunächst nach kranial und medial, um dann nach ventral und lateral zu schwenken. Auf seinem Weg verjüngt er sich. Am Processus coracoideus setzt die gemeinsame Ursprungssehne des Caput breve des Musculus biceps brachii und des Musculus coracobrachialis an.

Des Weiteren inserieren hier der Ansatz des Musculus pectoralis minor sowie das Ligamentum coracohumerale und das Ligamentum coracoacromiale. Über letzteres ist das Korakoid mit dem Akromion verbunden und bildet die Überdachung des Schultergelenks (Fornix humeri).

Tags:

Fachgebiete: Obere Extremität

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Dezember 2019 um 13:00 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

28 Wertungen (3.07 ø)

78.507 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: