Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cavitas glenoidalis

Synonyme: Gelenkpfanne, Schultergelenkpfanne, Glenoid
Englisch: glenoid cavity

1 Definition

Als Cavitas glenoidalis oder kurz Glenoid bezeichnet man die relativ flache Gelenkpfanne des Schultergelenks, die mit dem Humerus in Kontakt steht.

2 Anatomie

Unmittelbar unter dem Akromion verdickt sich die platte Scapula, um die Cavitas glenoidalis zu bilden. Ihre leicht konkave Oberläche hat die Form eines auf den Kopf gestellten Kommas. Das Glenoid wird von der Basis des Akromions bzw. von der Spina scapulae durch die Incisura spinoglenoidalis getrennt.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

Das Glenoid bietet nur eine relativ kleine, knorpelüberzogene Gelenkfläche von längsovalem Querschnitt. Sie wird deshalb durch einen an ihrem Außenrand ansetzenden Faserknorpelring, das Labrum glenoidale, vergrößert. Die Gesamtoberfläche des Glenoids ist etwa drei- bis viermal kleiner als die des Humeruskopfes. Die Oberberfläche des Glenoids steht annähernd rechtwinklig zur Ebene der Skapula.

An seiner kranialen Spitze liegt das Tuberculum supraglenoidale, das den Ursprung der langen Bizepssehne darstellt. An seinem kaudalen Ende ist das Tuberculum infraglenoidale lokalisiert, das den Ursprung der langen Trizepssehne bildet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.44 ø)

38.862 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: