Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Humanes Choriongonadotropin

(Weitergeleitet von HCG)

von griechisch: gonos - Reproduktion, tropein - Einfluss haben auf
Synonyme: menschliches Chorion-Gonadotropin, HCG, hCG, beta-HCG
Englisch: human chorionic gonadotropine

1 Definition

Als humanes Choriongonadotropin, kurz hCG oder beta-hCG, bezeichnet man ein spezielles Hormon (Peptidhormon), das für die Erhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist. Es wird während der Schwangerschaft unter Einfluss des Chorions von der Plazenta gebildet.

2 Biochemie

hCG ist ein Proteohormon, das vom Synzytiotrophoblasten der Plazenta gebildet wird. Das Molekulargewicht von HCG beträgt etwa 37.000 Dalton. Es handelt sich um ein Heterodimer, das aus einer Alpha-Untereinheit aus 92 Aminosäuren und einer Beta-Untereinheit aus 145 Aminosäuren besteht. Die Alpha-Untereinheit zeigt strukturelle Übereinstimmung mit den Hypophysen-Hormonen (Gonadotropinen) FSH, LH, TSH und Prolaktin. Die Beta-Untereinheit ist spezifisch für hCG.

Die biologische Halbwertszeit von hCG ist ca. 8 Stunden. Ein Maximum des Hormonspiegels wird im 2. bis 3. Schwangerschaftsmonat erreicht.

hCG ist von großer physiologischer Wichtigkeit, weil es das Corpus luteum in der Schwangerschaft unterhält. Es fördert u.a. in der frühen Phasen die Produktion von Steroidhormonen, vor allem Progesteron und Östrogene.

3 Nachweis

Der Nachweis von hCG im Harn und im Blutserum (qualitativ oder quantitativ) kann durch Immunassays (z.B. ELISA oder RIA) erfolgen. Er dient als Schwangerschaftstest. Sehr häufig wird auch der immunchromatografische Schnelltest eingesetzt, sowohl in der Selbstdiagnostik als auch in medizinischen Einrichtungen.

Der Nachweis im Serum liefert frühestens 7 Tage nach der Befruchtung verwertbare Ergebnisse, der Nachweis im Harn etwa nach 12-14 Tagen, d.h. zum Zeitpunkt der erwarteten Regel.

4 Diagnostische Bedeutung

Ein erhöhter hCG-Wert bzw. steigende hCG-Werte im Zeitverlauf sind ein Zeichen für eine Schwangerschaft. Während des 1. Trimenons dient der hCG-Wert deshalb der Kontrolle des Schwangerschaftsverlaufs.

Stark erhöhte HCG-Werte im Rahmen einer Schwangerschaft können auf eine Mehrlingsschwangerschaft oder eine Chromosomenanomalie des Embryos (Down-Syndrom) hinweisen.

Abfallende oder verminderte hCG-Werte deuten hingegen hin auf:

Außerhalb der Schwangerschaft findet man erhöhte hCG-Werte u.a. bei:

5 Humanmedizinische Anwendung

Bei Frauen wird hCG aus Schwangeren-Harn als LH-wirksames Präparat bei primärer und sekundärer hypophysärer Amenorrhö angewendet. Beim Mann kommt hCG bei hypogonadotropem Hypogonadismus, Maldescensus testis und Infertilität zum Einsatz.

6 Veterinärmedizinische Anwendung

In der Veterinärmedizin wird hCG zur Ovulationsinduktion bei der Stute eingesetzt. Hierbei erfolgt eine einmalige Applikation von 1.500 bis 5.0000 IE, die in 90 % der Fälle zu einer Ovulation innerhalb von 48 Stunden führt. Bei Rindern und Schweinen wird die hCG-Injektion zur Ovulationssynchronisation verwendet. Die Besamung sollte 24 Stunden nach der Gabe erfolgen.

Liegt der Verdacht eines Kryptorchismus beim Hengst vor, kann mittels hCG-Stimulationstest ein Nachweis von Androgen-produzierendem Gewebe erfolgen.

7 Links

siehe auch: Hormone, Plazentahormone und Tumormarker.

8 Quellen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

20 Wertungen (3.9 ø)

120.137 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: