Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hypogonadotroper Hypogonadismus

Oops.png Oops. Das hier ist ein Articulus brevis minimus...

Klick auf "Bearbeiten", und mach daraus einen Articulus longissimus!

Synonym: zentraler Hypogonadismus
Englisch: hypogonadotropic hypogonadism

1 Definition

Der hypogonadotrope Hypogonadismus bezeichnet eine Unterfunktion der Gonaden (Hypogonadismus), der durch eine mangelnde Serumkonzentration von Gonadotropinen (FSH, LH) entsteht.

2 Ursachen

Ein hypogonadotroper Hypogonadismus entsteht durch eine Störung der Hypothalamus-Hypophysen-Achse. Ursachen sind z.B.

Störung der Hypophyse werden auch als sekundärer Hypogonadismus, Störung des Hypothalamus als tertiärer Hypogonadismus bezeichnet.

3 Klinik

Bei prämenopausalen Frauen zeigt sich ein hypogonadotroper Hypogonadismus als verminderte ovarielle Funktion, die zu Oligo- und Amenorrhö, Infertilität, verminderter vaginaler Sekretion, reduzierter Libido und Brustatrophie führt.

Bei Männern zeigt sich eine herabgesetzte Libido und Potenz, Infertilität, verminderte Muskelmasse mit Schwäche, Reduktion von Bartwuchs und Körperbehaarung, Hodenatrophie und feinen Gesichtsfalten.

Bei beiden Geschlechtern kommt es frühzeitig zur Osteoporose. Kongenitale Formen des isolierten hypogonadotropen Hypogonadismus sind häufig kombiniert mit einer Hypo- oder Anosmie.

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Juni 2020 um 17:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

1.566 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: