Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lipidsenker

(Weitergeleitet von Antilipidämikum)

Synonym: Antilipidämikum

1 Definition

Als Lipidsenker bezeichnet man Arzneistoffe, die bei Fettstoffwechselstörungen eingesetzt werden, um den Plasmaspiegel von Cholesterin und/oder Triglyceriden zu reduzieren.

2 Einteilung

Lipidsenker sind eine chemisch und pharmakodynamisch sehr heterogene Gruppe von Wirkstoffen, die sich wie folgt einteilen lassen:

Weitere Lipidsenker, die entweder in Europa nicht mehr erhältlich sind oder nur eine untergeordnete therapeutische Bedeutung haben, sind:

In klinischer Forschung befinden sich derzeit (2019):

3 Indikationen

4 Quellen

  1. BfArM Omega-3-Fettsäuren Risikobewertungsverfahren, 18.06.2019, abgerufen am 17.10.2019

Diese Seite wurde zuletzt am 17. Oktober 2019 um 19:42 Uhr bearbeitet.

Danke für den Hinweis.
#2 am 01.08.2019 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt | Ärztin)
Julia P.
Roter Reis is kein Phytopharmakon, sondern enthält Monacolin K, das identisch mit Lovastatin und damit verschreibungspflichtig und selbstverständlich mit denselben Risiken und Nebenwirkungen behaftet ist. Die eigenständige Einnahme durch schlecht informierte Patienten, womöglich in Kombination mit einem weiteren Statin oder bei vorliegender Statinunverträglichkeit, ist hochgefährlich.
#1 am 31.07.2019 von Julia P. (Angestellte Apotheker)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.25 ø)

18.213 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: