Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

MTP-Inhibitor

1 Definition

MTP-Inhibitoren sind eine Wirkstoffklasse innerhalb der Lipidsenker. Sie hemmen das mikrosomale Triglycerid-Transferprotein (MTP) und werden zur Behandlung der homozygoten familiären Hypercholesterinämie (HoFH) eingesetzt.

2 Wirkmechanismus

Das mikrosomale Triglycerid-Transferprotein kommt im Lumen des endoplasmatischen Retikulums (ER) vor und ist für die Bindung und den Transport einzelner Lipidmoleküle zwischen Membranen verantwortlich. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung Apolipoprotein-B-haltiger Lipoproteine in der Leber und im Darm. Die Hemmung des MTP senkt die Sekretion von Lipoproteinen und damit die Serumkonzentrationen von Cholesterin und Triglyzeriden.

3 Substanzen

Der einzige Vertreter dieser Substanzklasse (Stand 2019) ist Lomitapid.

Fachgebiete: Pharmakologie

Diese Seite wurde zuletzt am 10. September 2019 um 18:24 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (3 ø)

168 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: