Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cholesterinresorptionshemmer

Synonym: Cholesterinabsorptionshemmer

1 Definition

Cholesterinresorptionshemmer sind Arzneistoffe aus der Gruppe der Lipidsenker, welche die Resorption von Cholesterin im Bürstensaum des Dünndarms hemmen. Der einzige Vertreter dieser Wirkstoffklasse ist Ezetimib.

2 Wirkmechanismus

Cholesterinresorptionshemmer blockieren den Cholesterintransporter NPC1L1 in den Enterozyten. Damit wird die intestinale Absorption von Cholesterin reduziert und das LDL-Cholesterin um bis zu 20 % vermindert. Der Effekt auf Triglyzeridkonzentrationen und HDL-Cholesterin ist nur gering.

3 Indikationen

Cholesterinresorptionshemmer werden zur Therapie von Fettstoffwechselstörungen (v.a. Hypercholesterinämien) verabreicht - meist in Kombination mit Statinen. Als Monotherapie wird es nur bei Sitosterolämie sowie bei Statinunverträglichkeit eingesetzt.

4 Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Cholesterinresorptionshemmer sind u.a. gastrointestinale Symptome (z.B. Übelkeit, Diarrhö) und eine Erhöhung der Lebertransaminasen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

138 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: