Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

High Density Lipoprotein

(Weitergeleitet von HDL-Cholesterin)

Abkürzung: HDL
Synonym: HDL-Cholesterin, α-Lipoprotein

1 Definition

Als High Density Lipoprotein, kurz HDL, werden in Leber und Darm synthetisierte Lipoproteine (Dichteklasse: 1,063 - 1,21 mg/l) bezeichnet. Physiologische Aufgabe des HDL ist der Rücktransport von Cholesterin zur Leber.

2 Zusammensetzung

Die HDL bestehen etwa zur Hälfte aus Proteinen und zur Hälfte aus Cholesterin, Phospholipiden und Triglyceriden (mengenmäßig absteigende Reihenfolge). Die für die Funktion des HDL wichtigen Apolipoproteine sind das Apo A1, Apo A2 und das Apolipoprotein E.

3 Stoffwechsel

HDL liegt im Blutplasma an das Enzym Lecithin-Cholesterin-Acyltransferase (LCAT) gebunden vor. LCAT überführt Cholesterin in Cholesterinester, die in HDL aufgenommen werden. HDL nimmt an den Zellmembranen peripherer Zellen Cholesterin auf. Dadurch entstehen die als HDL2 und HDL3 bezeichneten beladenen Formen des HDL. HDL ist ein Aktiviator der Lipoproteinlipase.

4 Labormedizin

Im Labor wird der HDL-Cholesterin-Anteil (HDL-C) bestimmt. Hierzu werden LDL, VLDL und Chylomikronen im Serum gebunden, zum Beispiel durch Komplexbildung mit Dextransulfat und Magnesiumionen. Das Cholesterin im verbleibenden HDL reagiert mit Cholesterinesterase und Cholesterinoxidase - dabei wird H2O2 freigesetzt. H2O2 bildet mit 4-Aminoantipyrin und HSDA einen violetten Farbstoff (Trinder-Reaktion). Dessen Konzentration ist direkt proportional zur HDL-Cholesterin-Konzentration.

4.1 Material

Für die Untersuchung wird 1 ml Serum benötigt.

4.2 Hinweise

Die Blutentnahme sollte morgens am nüchternen Patienten stattfinden. Damit die Laborwerte verwertbar sind, muss der Patient im Vorfeld eine strenge 16-stündige Nahrungs- und Alkoholkarenz einhalten.

4.3 Referenzbereich

Klientel Normwert [mg/dl]
Frauen 45 bis 65
Männer 35 bis 55
Säuglinge 13 bis 53
Neugeborene 22 bis 89
Kleinkinder 22 bis 89

4.4 Umrechnung

Die Konzentration von HDL wird häufig auch in der SI-Einheit mmol/l angegeben.

4.5 Interpretation

Erniedrigte HDL-Cholesterin-Werte bzw. ein erhöhter Gesamtcholesterin/HDL-Cholesterin-Quotient gelten als Risikofaktor für die Entstehung einer Arteriosklerose. Höhere HDL-C-Werte gehen aber nicht automatisch mit einem geringeren Atherosklerose-Risiko einher.[1]

Isoliert erniedrigte HDL-Werte kommen bei der seltenen Tangier-Krankheit vor, welcher eine Synthesestörung des Apo A1 zugrunde liegt. Auch der ebenfalls seltene LCAT-Mangel kann die Ursache sein.

5 Interaktionen

Medikamentös kann der HDL-Spiegel durch den Einsatz verschiedener Lipidsenker erhöht werden:

6 Literatur

  • Laborlexikon.de; abgerufen am 11.03.2021

7 Quellen

  1. Paolo Zanoni et al.: Rare variant in scavenger receptor BI raises HDL cholesterol and increases risk of coronary heart disease. Science 11 Mar 2016: Vol. 351, Issue 6278, pp. 1166-1171 DOI: 10.1126/science.aad3517

Diese Seite wurde zuletzt am 11. März 2021 um 18:42 Uhr bearbeitet.

Quelle? Nach meinen Quellen ist die Angabe hier richtig. Umrechungsfaktor 0,026 bzw. 38,5
#2 am 18.11.2019 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt | Ärztin)
Bitte korrigieren: Angaben zu Referenzbereich. Der Umrechnungsfaktor von mg/dl zu mmol/l ist 0,0555 bzw. rückwärts 18,018. Somit sind 35 mg/dl = 1,95 mmol/l bzw. 40 mg/dl = 2,22 mmol/l
#1 am 17.11.2019 von Dipl. Ing. Joseph Amtmann (Biotechniker/in | Medizintechniker/in)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

22 Wertungen (3.86 ø)

100.001 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: